„Double“ in den Team-Wettbewerben

DTTB-Herren holen sechstes EM-Gold in Serie

+
Dimitrij Ovtcharov avancierte zum Matchwinner.

Schwechat - Die deutschen Tischtennis-Herren haben zum sechsten Mal in Serie den EM-Titel gewonnen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf gewann bei den Titelkämpfen im österreichischen Schwechat das Endspiel gegen Überraschungsfinalist Griechenland 3:1 und stellte durch ihre fünfte erfolgreiche Titelverteidigung nacheinander die 39 Jahre alte Bestmarke von Rekordchampion Schweden ein.

Durch den Erfolg der Olympia-Dritten und WM-Zweiten sowie den vorherigen Titelgewinn des Damen-Teams (3:1 gegen Rumänien) feierte der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) in Österreich erstmals in der 55-jährigen EM-Historie das „Double“ in den Mannschafts-Wettbewerben. Die DTTB-Triumphe sind der erste Doppel-Erfolg von Teams aus einer Nation bei einem EM-Turnier seit Ungarns „Double“ 1982 in Budapest.

Matchwinner der DTTB-Herren, bei denen EM-Rekordchampion Timo Boll (Düsseldorf) vor EM-Beginn wegen Grippe abgesagt hatte, war der Olympia-Dritte und Welktranglistensechste Dimitrij Ovtcharov (Hameln) mit zwei Siegen. Zudem punktete Ex-Jugendeuropameister Patrick Franziska (Fulda). Der zweimalige EM-Zweite Patrick Baum (Düsseldorf) hatte sein Spiel zum 1:1 verloren, es war die erste deutsche Niederlage bei der EM.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare