"Für mich gilt er als sauber"

Doping: Bach glaubt an Bolts Unschuld

+
Von den zehn schnellsten Männern über die 100 Metern ist Weltrekordler Bolt bisher als einziger nicht dopingverdächtig.

Köln - Thomas Bach stellt sich vor Usain Bolt, dessen Zeiten im Zuge der Dopingaffäre um Sprinter aus Jamaika zunehmend mit Argwohn betrachtet werden. Er glaubt an Bolts Unschuld.

„Usain Bolt ist vielfach getestet worden. Man erkennt auch direkt seine natürliche körperliche Begabung. Er hat offensichtlich ideale Hebelverhältnisse für einen Sprinter. Für mich gilt jeder Athlet, der nicht positiv getestet worden ist, als sauber“, sagt der Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD.

Bach, der sich am 10. September in Buenos Aires um die Nachfolge von IOC-Chef Jacques Rogge bewirbt, meint zur Häufung positiver Tests, vor allem in der Leichtathletik: „Es ist ein deutliches Signal dafür, dass das Anti-Doping-System funktioniert und auch vor großen Namen kein Halt gemacht wird. Das ist eine wichtige Botschaft an die sauberen Athleten, die hier geschützt werden.“ Bach glaubt: „Gleichzeitig ist es ein hoher abschreckender Faktor für all diejenigen, die mit dem Gedanken an Doping spielen.“

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare