Weltcup in Hochfilzen

Biathlon-Krimi: Deutsche Staffel verpasst Sieg um wenige Meter

+
Biathlon: Benedikt Doll musste sich im Schlussspurt Johannes Thingnes Boe geschlagen geben.

Beim Weltcup im Biathlon in Hochfilzen hat die deutsche Staffel der Männer den Sieg nur ganz knapp verpasst. Bei den Damen zeigte Vanessa Hinz ein starkes Rennen.

Hochfilzen – Der Weltcup im Biathlon in Hochfilzen wurde am Sonntag abgeschlossen. In der Staffel der Herren kam es zu einem dramatischen Finish, bei den Damen überzeugte einzig Vanessa Hinz.

Was für ein dramatisches Ende bei der zweiten Männer-Staffel im Weltcup 2019/20 im Biathlon. Erst auf den letzten Metern zog der Norweger Johannes Thingnes Boe in Hochfilzen an Benedikt Doll vorbei und verhinderte den ersten Saisonsieg der deutschen Biathlon-Mannschaft.

Nach dem letzten Schießen lag Boe noch 13,5 Sekunden hinter Doll und der deutschen Staffel zurück, doch der überragende Biathlet der laufenden Saison saugte sich an den guten Läufer Doll heran und lief auf der Zielgeraden vorbei.

Biathlon-Staffel der Männer: "Das beste Staffel-Rennen meines Lebens"

Zuvor hatten Philipp Horn, Johannes Kühn und Arnd Peiffer die deutsche Staffel in Führung gelaufen. Horn hatte mit insgesamt vier Nachladern bei zwei Schießen zwar Probleme am Anschlag, auf der 7,5 Kilometer langen Strecke überzeugte der Ersatzläufer für den erkrankten Erik Lesser aber. Norwegen fiel nach einer Strafrunde von Erlend Bjoentegaard zwischenzeitlich weit zurück. 

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Davon profitierte Johannes Kühn, der auf der Strecke wieder einmal zu den schnellsten gehörte, fehlerfrei schoss und "das beste Staffel-Rennen meines Lebens" lief, wie er im Ziel sagte.

Biathlon-Staffel der Männer: Zwei Fehler im letzten Schießen

Auch Arnd Peiffer zeigte sich in starker Form. Der erfahrene Staffel-Läufer blieb fehlerfrei und war auch in der Loipe gut unterwegs. Mit 40 Sekunden Vorsprung übergab er an Doll, der liegend fehlerfrei blieb, stehend aber zwei Mal nachladen musste. Diese zwei Schießfehler und ein überragender Boe machten letztlich den Unterschied aus.

Trotz des verpassten Sieges hat die deutsche Mannschaft allen Grund zum Jubeln. Die deutschen Herren zeigten nach bislang durchwachsenen Ergebnissen, dass sie noch immer zu den stärksten Biathlon-Nationen der Welt gehören. Damit macht Deutschland auch in der Nationenwertung viel Boden gut.

Den dritten Platz sicherte sich die französische Staffel. Der Weltcup in Hochfilzen ist damit beendet, die nächsten Wettbewerbe im Terminkalender 2019/20 im Biathlon finden ab dem 19. Dezember im französischen Annecy statt. Gelaufen wird in Sprint, Verfolgung und Massenstart. Hier gibt es alle Termine im Überblick.

Biathlon-Staffel der Männer: Das Ergebnis aus Hochfilzen

  1. Norwegen 1:14:44.2 / 1 Strafrunde, 7 Nachlader
  2. Deutschland +2.0 / 0 Strafrunden, 6 Nachlader
  3. Frankreich +51.9 / 1 Strafrunde, 8 Nachlader
  4. Kanada +1:28.7 / 0 Strafrunden, 6 Nachlader
  5. Tschechien +1:52.2 / 0 Strafrunden, 9 Nachlader

Biathlon der Damen: Vanessa Hinz mit starker Aufholjagd

Das verkorkste Wochenende hat für die deutschen Biathlon-Damen ein versöhnliches Ende gefunden. Vanessa Hinz lief im Verfolger vom 42. auf den zwölften Platz nach vorne und sorgte damit für das mit Abstand beste Ergebnis der deutschen Damen in Hochfilzen.

Den Sieg sicherte sich die fehlerfreie und schnelle Norwegerin Tiril Eckhoff vor der Schwedin Hanna Öberg und Ingrid Landmark Tandrevold aus Norwegen. Die als Führende ins Rennen gestartete Dorothea Wierer fiel mit fünf Fehlern auf den neunten Platz zurück, behält aber die Spitzenposition in der Gesamtwertung.

Biathlon der Damen: Licht und Schatten bei Herrmann

Franziska Hildebrand schoss zwar nur einen Fehler, war aber in der Loipe wieder einmal weit hinterher und beendete das Rennen auf dem 33. Platz. Denise Herrmann lief zwar die schnellste Zeit auf der Strecke, sieben Schießfehler aber machten ein gutes Ergebnis zunichte. Herrmann wurde 41. Die junge Anna Weidel hatte wie schon in Östersund und beim Sprint am Freitag große Probleme in der Loipe. Mit drei Fehlern wurde sie 54. 

Hinz hingen zeigte von Beginn an eine konzentrierte Leistung, schoss nur einen Fehler im zweiten Liegendanschlag und behielt mit zwei fehlerfreien Liegendschießen am Ende die Nerven. Abzüglich des Rückstandes aus dem Sprint erreichte Hinz die viertbeste Laufzeit. "Ich wollte einfach mal wieder ein Rennen genießen und hatte nichts zu verlieren. Ich bin sehr glücklich und freue mich sehr über das Ergebnis", sagte sie im Ziel.

Biathlon: Positives Ende eines verkorksten Wochenendes

Damit endet für die deutschen Damen das Weltcup-Wochenende von Hochfilzen, das mit dem schlechtesten Einzelergebnis der Geschichte begann, mit der schlechtesten Staffel aller Zeiten fortgesetzt wurde und mit der starken Aufholjagd von Vanessa Hinz doch noch ein einigermaßen versöhnliches Ende fand.

Die nächsten Rennen der Damen finden ab dem 19. Dezember im französischen Annecy / Le Grand Bornand statt. Gelaufen wird im Sprint, in der Verfolgung und im Massenstart. Hier geht es zum Zeitplan.

Biathlon der Damen: Das Ergebnis vom Verfolger in Hochfilzen

  1. Tiril Eckhoff (Norwegen) 29:14.6 / 0 Fehler
  2. Hanna Öberg (Schweden) +25.8 / 2
  3. Ingrid Landmark Tandrevold (Norwegen) / +39.7 / 1
  4. Justine Braisaz (Frankreich) +47.9 / 2
  5. Paulina Fialkova (Slowakei) +1:02.9 / 2
  6. Anais Bescond (Frankreich) +1:07.8 / 1
  7. Kaisa Mäkäröinen (Finnland) +1:14.0 / 2
  8. Eva Kristejn Puskaricikova (Tschechien) +1:16.0 / 1
  9. Dorothea Wierer (Italien) +1:20.9 / 5
  10. Celia Aymonier (Frankreich) +1:21.7

12. Vanessa Hinz (Deutschland) +1:29.5 / 1

33. Franziska Hildebrand (Deutschland) +2:52.9 / 1

41. Denise Herrmann (Deutschland) +3:26.3 / 7

54. Anna Weidel (Deutschland) +4:18.4 / 3

Biathlon-Staffel der Männer: Der Ticker zum Nachlesen

15:34: Auch wenn es für den Sieg hier knapp nicht gereicht hat, die deutsche Mannschaft hat ein großartiges Rennen abgeliefert. Nur sechs Nachlader und keine Strafrunde. Wäre Boe nicht in Überform, hätte das hier locker zum Sieg gereicht. Tolles Ergebnis für Deutschland!

15:32: Was war das für ein Krimi hier. Erst auf den letzten Metern ist Johannes Thingnes Boe an Benedikt Doll vorbeigezogen und hat den Sieg für Norwegen geholt. Dritter wurde Frankreich.

15:30: Boe zieht vorbei und gewinnt hier dieses Rennen. Oh man, ist das bitter. Das war so knapp.

15:29: Jetzt laufen die beiden gemeinsam. Das wird wohl im Schlusssprint entschieden.

15:28: Boe ist jetzt schon dran an Doll. Der Norweger fliegt hier über die Strecke.

15:27: Irre, das sind nur noch fünf Sekunden. Boe ist nicht von dieser Welt.

15:26: Boe fliegt heran, der Vorsprung wird immer kleiner. Ist das spannend hier!

15:25: Boe muss auch nachladen, aber nur einmal. 13,8 Sekunden ist er zurück. Das kann ein Boe herauslaufen. Was für ein Krimi. Jetzt muss Doll alles geben.

15:25: Die ersten vier Scheiben fallen, dann zwei Nachlader. Doch jetzt sind alle Scheiben gefallen.

15:24: Tief durchatmen. Doll ist am Schießstand.

15:23: Gleich geht es zum letzten und entscheidenden Schießen. Deutschland steht hier kurz vor dem Sieg!

15:21: Der Vorsprung von Doll beträgt nur noch 30 Sekunden. Boe haut hier alles rein.

15:20: Tief durchatmen. Deutschland führt mit 36,5 Sekunden vor Norwegen. Sensationell ist die kanadische Staffel unterwegs, die zeitgleich mit Frankreich um den vierten Platz kämpft.

15:19: Aber auch Boe bleibt fehlerfrei. Es kommt zum ultimativen Showdown am Stehendanschlag. Was für eine Spannung hier in Hochfilzen.

15:18: Ja!!!! Er behält sie. Fehlerfrei, das fünfte fehlerfreie Schießen in Serie.

15:17: Gleich geht es zum vorletzten Schießen. Behält Doll die Nerven?

15:15: Das weiß auch Doll, er geht es behutsam an. Boe kommt näher, 36 Sekunden liegt er nur noch zurück.

15:14: Läuferisch nehmen sich Doll und Boe nicht viel, auch wenn der Norweger etwas schneller ist. Es wird sich am Schießstand entscheiden.

15:12: Peiffer übergibt an Benedikt Doll. 43 Sekunden Vorsprung auf Norwegen. Jetzt heißt das Duell Doll gegen den Überflieger Johannes Thingnes Boe.

15:10: Frankreich ist schon über eine Minute zurück. Der junge Claude hat hier Lehrgeld bezahlen müssen. Peiffer läuft sehr gut da vorne, der Vorsprung hält!

15:09: Benedikt Doll wird die Staffel als Führender übernehmen. Er tritt gegen Johannes Thingnes Boe im Zweikampf um den Sieg an. 

15:08: Peiffer muss jetzt alles raushauen auf der Schlussrunde. Boe ist ein extrem guter Läufer, der sicher einige Sekunden aufholen wird.

15:06: Frankreich wackelt, Claude muss in die Strafrunde. Aber Norwegen bleibt fehlerfrei und geht auf die Verfolgung. 40 Sekunden ist Boe hinter Peiffer zurück.

15:06: Waaaahnsinn! Peiffer schießt schnell und fehlerfrei!

15:04: Peiffer kommt zum Stehendschießen. Jetzt wird es spannend.

15:02: Arnd Peiffer liegt 17 Sekunden vor Claude, läuferisch schenken die sich nicht viel. Norwegen ist jetzt schon Dritter, nur noch 30 Sekunden zurück.

15:00: Aber auch Claude kommt ohne Fehler durch. Frankreich bleibt Deutschland auf den Fersen. Und Norwegen bleibt mit Tarjei Boe ebenfalls fehlerfrei, die muss man hier ganz genau im Auge behalten.

14:59: Peiffer ist am Schießstand. Er bleibt fehlerfrei!!!!!

14:58: Gleich geht es für Peiffer zum ersten Schießen. 

14:56: Für Frankreich ist Fabien Claude auf der Strecke. Und der ist schnell, knapp drei Sekunden hat er schon auf Peiffer aufgeholt.

14:55: Norwegen ist zwar als Siebter schon über 50 Sekunden zurück, jetzt aber kommen die Boe-Brüder. Man darf Norwegen hier noch lange nicht abschreiben.

14:53: Kühn übergibt an Peiffer, 20 Sekunden hat er Vorsprung. Was für ein bärenstarker Auftritt von Kühn.

14:52: Kühn fegt hier über die Loipe, er ist jetzt schon sieben Sekunden vorne. Das sieht richtig gut aus vor dem zweiten Wechsel.

14:50: Kühn ist an der Spitze, Jacquelin drei Sekunden dahinter. Gleich übergibt Kühn auf Arnd Peiffer.

14:48: Mit einem fehlerfreien Schießen kommt Kühn hier durch. Das war ein ganz ganz starker Auftritt. 

14:47: Kühn mit einer fantastischen Einlage! Er bleibt fehlerfrei. Jacquelin muss einmal nachladen. Jetzt wird Kühn alles raushauen in der Schlussrunde.

14:45: Jacquelin hat jetzt 7,5 Sekunden Vorsprung. Gleich geht es zum zweiten Mal zum Schießstand.

14:44: Kühn ist vorbei am Kanadier, Deutschland damit Zweiter.

14:43: Kühn ist acht Sekunden hinter dem Franzosen Jacquelin zurück. Überraschend stark sind die Kanadier, die dicht hinter den Franzosen liegen.

14:41: Bjoentegaard hat Riesenprobleme und muss in die Strafrunde. Kühn lässt sich Zeit, bleibt aber fehlerfrei. Frankreich übernimmt die Führung vor Kanada, Kühn ist Dritter. Die Norweger fallen zurück, das ist eine große Überraschung.

14:40: Es geht zum dritten Schießen. 

14:38: Kühn muss aber auch nach hinten schauen. Frankreich, Kanada und Russland sind direkt hinter dem Deutschen, da ist jetzt eine Vierergruppe unterwegs.

14:36: Für Norwegen läuft jetzt Erlend Bjoentegaard. Läuferisch kann Kühn da locker mithalten, der Schießstand wird wieder einmal das Zünglein an der Waage.

14:34: Horn mit einer furiosen Schlussrunde. Er übergibt als Zweiter auf Kühn. Norwegen ist 20 Sekunden weg.

14:32: Norwegen hat schon zehn Sekunden Vorsprung auf Kanada, Horn ist als Fünfter nur zehn Sekunden hinter dem zweiten Platz zurück. Läuferisch ist das top!

14:30: Nur 20 Sekunden Rückstand für die deutsche Staffel. Horn übergibt gleich an Johannes Kühn, der sich in Hochfilzen bisher in guter Form zeigte.

14:28: Dale bärenstark, Norwegen bleibt fehlerfrei. Horn muss wieder zwei Mal nachladen, aber die Schüsse sitzen. Norwegen führt vor Frankreich und Estland, Deutschland ist Achter.

14:26: Läuferisch ist Horn voll dabei. 12 Sekunden beträgt der Rückstand nur noch. Jetzt das zweite Schießen.

14:24: Norwegen hat sich unterdessen an die Spitze gesetzt. Der junge Johannes Dale geht das forsch an hier.

14:23: Deutschland liegt zwar nur auf dem 23. Platz, 20 Sekunden Rückstand auf die Spitze sind aber noch kein Beinbruch.

14:22: Das erste Schießen ist gelaufen. Norwegen, Slowenien und Bulgarien bleiben fehlerfrei, Horn schießt zwei Fehler, verhindert aber mit den Nachladern die Strafrunde.

14:20: Das Feld läuft geschlossen in der ersten Runde. Philipp Horn ist vorne mit dabei.

14:18: Wie schon bei den Damen sind auch bei den Herren die Bedingungen gut. Vor allem der Wind hält sich heute merklich zurück.

14:17: Bei den Franzosen haben Martin Fourcade und Simon Desthieux kurzfristig abgesagt. Das schwächt die Franzosen doch deutlich.

14:15: Los gehts, das Rennen läuft. 4x7,5 Kilometer werden gelaufen, jeder Athlet muss zwei Mal schießen. 

Vor dem Rennen: Es muss heute aber natürlich besser laufen als bei der ersten Staffel in Östersund. Da wurde das deutsche Team nur Achter.

Vor dem Rennen: Die Favoriten heute sind Frankreich, Norwegen und Russland. Aber die deutschen Herren haben hier durchaus Chancen aufs Podest.

Vor dem Rennen: Beim deutschen Team gibt es eine kurzfristige Änderung. Erik Lesser, der ursprünglich eingeplant war, muss mit Halsschmerzen passen. Für Lesser geht Philipp Horn an den Start. Horn wird beginnen, dann folgen Johannes Kühn, Arnd Peiffer und Schlussläufer Benedikt Doll.

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Biathlon in Hochfilzen. Um 14:15 Uhr steht die Staffel der Herren an.

Biathlon der Damen in Hochfilzen: Der Verfolger im Ticker

12:35: "Ich wollte einfach mal wieder ein Rennen genießen und hatte nichts zu verlieren. Ich bin sehr glücklich und freue mich sehr über das Ergebnis", sagt eine zufriedene Hinz im Ziel.

12:33: Franziska Hildebrand kommt als 33. ins Ziel, Herrmann ist 40. und Weidel als 54.

12:31: Dorothea Wierer ist auf den neunten Platz zurückgefallen, Vanessa Hinz kommt als Zwölfte ins Ziel. Zieht man ihren Rückstand, mit dem sie ins Rennen gegangen ist, ab, ist das die viertbeste Zeit aller Starterinnen.

12:30: Tirili Eckhoff ist im Ziel und bejubelt ihren Sieg vor Hanna Öberg aus Schweden und Ingrid Landmark Tandrevold aus Norwegen.

12:28: Franziska Hildebrand hat nur einen Fehler geschossen und ist damit 32. Denise Herrmann mit indiskutablen sieben Fehlern ist ebenso weit zurück wie Anna Weidel, die zwar "nur" drei Fehler geschossen hat aber große Probleme beim Laufen hat.

12:26: Klasse von Vanessa Hinz. Wieder keinen Fehler geschossen, sie läuft auf den elften Platz vor.

12:25: Eckhoff bliebt fehlerfrei und wird das Rennen hier gewinnen. Hanna Öberg aus Schweden bleibt ebenfalls fehlerfrei, sie wird Zweite werden. Tandrevold ebenfalls fehlerfrei, sie wird das Podest komplettieren.

12:24: Bliebt Hinz auch beim zweiten Stehendschießen fehlerfrei, ist hier wirklich noch eine gute Platzierung möglich. Alle anderen deutschen Damen sind aber schon weit zurück. Jetzt das letzte Schießen.

12:22: Eckhoff führt mit 30 Sekunden auf Tandrevold. Damit darf sie sich sogar einen Fehler beim letzten Schießen erlauben. Die Norwegerin ist eine der schnellsten Läuferinnen im Feld.

12:21: Hildebrand bleibt fehlerfrei, Herrmann macht wieder einen Fehler. Anna Weidel trifft alle Scheiben.

12:20: Es geht doch. Hinz bleibt fehlerfrei, das ist gut fürs Selbstvertrauen. Damit ist sie schon 18.

12:18: Das dritte Schießen läuft. Eckhoff bleibt fehlerfrei und geht in Führung. Tandrevold schießt ihren ersten Fehler. Jetzt gibt es viele Fehler hier. Auch Wierer wieder mit einer Runde.

12:16: Das norwegische Duo Tandrevold und Eckhoff führt, Braisaz aus Frankreich ist schon 20 Sekunden zurück. Wierer liegt nach drei Strafrunden sogar nur auf dem zwölften Platz.

12:15: Die deutschen Damen und Hochfilzen, das wird kein gutes Ende mehr nehmen. Ein komplett verkorkstes Wochenende ist das.

12:14: Auch Vanessa Hinz muss einmal in die Strafrunde. Herrmann schießt wieder zwei Fehler, Hildebrand macht ihren ersten Fehler und Anna Weidel muss gleich zwei Mal in die Strafrunde. 

12:12: Jetzt das zweite Schießen. Tandrevold trifft alles, auch Eckhoff bleibt fehlerfrei. Öberg und Fialkova müssen einmal in die Runde, Wierer schießt einen Fehler.

12:11: Dicht gedrängt geht es an der Spitze zu. Tandrevold führt knapp vor Öberg, Eckhoff und Fialkova.

12:10: Dorothea Wierer ist auf den siebten Platz zurückgefallen und hat schon über 30 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

12:08: Beste Deutsche ist nach dem ersten von vier Schießen Hinz auf dem 33. Platz.

12:07: Wieder schießt Herrmann Fehler, zwei an der Zahl. Vanessa Hinz hat alles getroffen, Anna Weidel schießt eine Strafrunde und Franziska Hildebrand ist fehlerfrei.

12:06: Oha, Wierer schießt zwei Fehler und muss damit zwei Mal in die Strafrunde. Damit übernehmen die Norwegrin Ingrid Landmark Tandrevold und Hanna Öberg aus Schweden die Führung.

12:05: Denise Herrmann geht gewohnt schnell an und hat schon einige Plätze aufgeholt. Hoffentlich rächt sich das nicht wieder am Schießstand.

12:04: Die Bedingungen sind sehr gut heute. Es ist knapp unter Null Grad kalt, der Wind ist kaum spürbar.

12:02: Geballt gehen die deutschen Damen jetzt ins Rennen. Alle vier Starterinnen sind unterwegs.

12:00: Und damit ist das Rennen freigegeben. Wierer, Tandrevold und Mironowa sind unterwegs. Es folgt Atheltin um Atheltin.

Vor dem Rennen: So, gleich geht es los. 60 Starterinnen machen sich auf den Weg, darunter vier Deutsche.

Vor dem Rennen: Nicht dabei sein wird heute Franziska Preuß. Sie ist bereits aus Hochfilzen abgereist. Auch Karolin Horchler geht nicht an den Start, sie hat die Qualifikation für den Verfolger verpasst.

Vor dem Rennen: Das Problem im Verfolger ist aber, dass die Ergebnisse des Sprints die Grundlage für das heutige Rennen bilden. Denise Herrmann geht mit 1:28 Minuten Rückstand auf die Jagd nach der Sprint-Siegerin und Führenden im Gesamtweltcup Dorothea Wierer, Vanessa Hinz hat +1:29 Rückstand, Anna Weidel 1:42 und Franziska Hildebrand 1:4. 

Vor dem Rennen: Aus deutscher Sicht gibt es so einiges gut zu machen heute. Im Sprint gab es am Freitag das schlechteste Ergebnis in einem Einzelwettbewerb in der deutschen Geschichte und auch die Staffel am Samstag war historisch schlecht.

Vor dem Rennen: Den Anfang machen heute die Frauen, die in die Verfolgung über 10 Kilometer gehen. Vier Mal wird dabei geschossen, erst zwei Mal liegend, dann das ganze im Stehen.

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Biathlon in Hochfilzen. Heute stehen zum Abschluss des Biathlon-Weltcups in Österreich zwei Rennen an.

Biathlon der Damen in Hochfilzen: Der Vorbericht

Am Freitag gab es das schlechteste Ergebnis in einem Einzelwettbewerb, am Samstag das schlechteste Ergebnis in der langen Staffel-Geschichte. Die deutschen Damen kommen beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen einfach nicht in Fahrt. 

Erschwerend kommt im Verfolger hinzu, dass die Ergebnisse des Sprints am Freitag die Grundlage für das Rennen am Sonntag bilden. Denise Herrmann geht mit 1:28.3 Minuten Rückstand auf die Jagd nach der Sprint-Siegerin und Führenden im Gesamtweltcup Dorothea Wierer, Vanessa Hinz hat +1:28.7 Rückstand, Anna Weidel 1:42 und Franziska Hildebrand 1:47.0. 

Biathlon: Franziska Preuß vorzeitig abgereist

Franziska Preuß, die sich als 56. eigentlich für den Verfolger qualifiziert hatte, reiste vorzeitig aus Hochfilzen ab und beendet den Weltcup in Österreich nach Rücksprache mit den Ärzten. Karolin Horchler hat als 64. die Qualifikation für den Verfolger, in dem die 60 besten des Sprints qualifiziert sind, verpasst. 

Die Stimmung ist nach vielen Fehlern am Schießstand, Materialproblemen und schwankenden Leistungen auf der Strecke ohnehin nicht gut, am Sonntag könnte der Weltcup in Hochfilzen mit einem weiteren schlechten Ergebnis enden. Um 12:00 Uhr geht es los, hier sehen Sie, wie Sie alle Rennen in Hochfilzen live im TV, Liveticker und Livestream verfolgen können. 

Biathlon: Aufstellung für die Staffel steht fest

Bei den deutschen Männern sind die Voraussetzungen vor dem letzten Rennen in Hochfilzen deutlich besser. Beim Verfolger am Samstag zeigten die DSV-Herren durchweg gute Leistungen, wenige Fehler am Schießstand und läuferisch gute Leistungen bildeten den Grundstein für ein zufriedenstellendes Gesamtergebnis.

Auch wenn die Top-Ten knapp verpasst wurden geht das deutsche Team mit Zuversicht in die zweite Staffel im Weltcup 2019/20 gehen. Bundestrainer Mark Kirchner hat für das letzte Rennen in Hochfilzen Arnd Peiffer, Benedikt Doll, Johannes Kühn und Erik Lesser nominiert. Lesser wird starten, dann folgen Kühn, Peiffer und Doll. Simon Schempp und Philipp Horn kommen nicht zum Einsatz. 

Favoriten für die zweite Staffel im Weltcup-Kalender 2019/20 im Biathlon sind die Norweger um Überflieger Johannes Thingnes Boe, die kollektiv starken Franzosen und die Russen. 

Gelaufen wird ab 14:20 Uhr, chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare