Zahlreiche Abgänge im Weltcup

Biathlon: Diese Athleten beenden ihre Karriere - Drei Deutsche hören auf

Biathlon: Maren Hammerschmidt (links) und Karolin Horchler gaben ihren Rücktritt bekannt.
+
Biathlon: Maren Hammerschmidt (links) und Karolin Horchler gaben ihren Rücktritt bekannt.

Für viele nationale und internationale Athleten war die vergangene Biathlon-Saison ihre letzte. Es gibt zahlreiche Rücktritte, auch drei bekannte Namen aus dem deutschen Team hängen die Ski an den Nagel.

Oslo - Am 20. März endete in Oslo die Saison 2021/22 im Biathlon. Für viele Biathleten geht damit auch die Karriere zu Ende. Darunter befinden sich auch große Namen wie Erik Lesser und Simon Desthieux.

Im deutschen Team gibt es im Bereich des erweiterten Biathlon-Weltcupkaders drei prominente Rücktritte. Nach über zehn Jahren im Weltcup gab Erik Lesser kurz vor Saisonende seinen Abschied bekannt.

Lesser (33) holte in seiner Laufbahn 2015 zwei WM-Titel in der Verfolgung und mit der Männerstaffel, zudem gewann er insgesamt drei olympische Medaillen, zwei davon 2014 in Sotschi.

Biathlon: Horchler und Hammerschmidt hören mit 32 auf

Bei den Damen gibt es mit Maren Hammerschmidt und Karolin Horchler aus deutscher Sicht zwei prominente Namen, die dem aktiven Biathlon den Rücken kehren.

Hammerschmidt (32) gab im März 2012 ihr Debüt im Weltcup, sie gewann mit der Staffel 2017 WM-Gold sowie 2016 WM-Bronze. Im Weltcup schaffte sie es in Einzelrennen zweimal als Zweite auf das Podest. Die Saison 2018/19 verpasste Hammerschmidt komplett, nachdem sie sich bei den Olympischen Winterspielen 2018 eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hatte.

Biathlon: Horchler folgt ihrer Schwester Nadine

Danach kam sie nie wieder richtig in Form, diese Saison schaffte sie es nicht in den Weltcup-Kader und kam auch im zweitklassigen IBU-Cup zu keinen Topplatzierungen, Olympia fand ohne sie statt.

Horchler (32), deren ältere Schwester Nadine auch einst im Weltcup lief, feierte mit dem Gewinn der WM-Silbermedaille 2020 mit der Staffel ihren größten Erfolg. Im Weltcup schaffte sie es nicht auf ein Einzelpodest, im zweitklassigen IBU-Cup holte sie in der Saison 2017/18 den Gesamtsieg und sicherte sich zudem je einmal die Disziplinwertung im Einzel und im Sprint.

Die prominentesten Rücktritte aus internationaler Sicht sind die der Franzosen Simon Desthieux und Anais Bescond. Der 30-jährige Desthieux lief in seiner Karriere zehnmal auf ein Podest in einem Einzelrennen, zwei Weltcupsiege hat er auf der Habenseite. Mit der französischen Mixed-Staffel wurde er 2018 in Pyeongchang Olympiasieger, 2020 holte er in Antholz WM-Gold mit der Herren-Staffel.

Bescond gewann in ihrer erfolgreichen Laufbahn zwölf WM-Medaillen, darunter Gold in der Mixed-Staffel 2016. Auch sie wurde 2018 Olympiasiegerin in der Mixed-Staffel und holte einen Einzelsieg im Weltcup.

Biathlon: Diese Athleten beenden ihre Karriere

  • Erik Lesser (Deutschland)
  • Maren Hammerschmidt (Deutschland)
  • Karolin Horchler (Deutschland)
  • Julian Eberhard (Österreich)
  • Dominik Windisch (Italien)
  • Benjamin Weger (Schweiz)
  • Leif Nordgren (USA)
  • Susan Dunklee (USA)
  • Clare Egan (USA)
  • Magdalena Gwizdon (Polen)
  • Simon Destieux (Frankreich)
  • Tom Lahaye-Goffart (Belgien)
  • Anais Bescond (Frankreich)
  • Selina Gasparin (Schweiz)
  • Amanda Lightfoot (USA)
  • Eva Puskarcikova (Tschechien)
  • Scott Gow (Kanada)
  • Klemen Bauer (Slowenien)
  • Elisabeth Hoegberg (Schweden)
  • Kadri Lehtla (Estland)
  • Ingela Andersson (Schweden)

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

truf/dpa

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare