Vorbereitung auf die EM

Basketballer verlieren gegen Griechenland

+
Trainer Frank Menz sah die dritte Niederlage seines Teams beim Vierländerturnier in Straßburg.

Straßburg - Die deutschen Basketballer haben in der Vorbereitung auf die EM in Slowenien (4. bis 22. September) das nächste Duell mit einem hochklassigen Gegner verloren.

Nach zwei Niederlagen gegen Frankreich unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Frank Menz im Rahmen eines Vierländerturniers in Straßburg dem zweimaligen Europameister Griechenland deutlich mit 52:80 (26:39). Die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) ging früh in Führung, musste aber noch in der ersten Hälfte eine 0:10-Serie hinnehmen. In der Folge lief die deutsche Mannschaft dem Rückstand hinterher und blieb letztlich chancenlos. Bester Werfer war Kapitän Heiko Schaffartzik (Bayern München), der elf Punkte erzielte.

„Wir haben uns gestern mit Herz gegen die französische NBA-Truppe ausgepowert, das ist für uns momentan nicht beliebig wiederholbar. Trotzdem sind auch solche Spiele ganz wertvoll für meine junge und unerfahrene Mannschaft, denn letztlich machen sie einen besser. Am Ende sind wir leider weggebrochen, bis zur Pause war es noch ganz in Ordnung“, sagte Menz.

In Straßburg, wo das deutsche Team zum Abschluss des Turniers am Sonntag (15.30 Uhr) auf Kroatien trifft, fehlt Patrick Heckmann wegen einer hartnäckigen Fußverletzung. Robin Benzing (Trainingsrückstand) wurde gegen die Griechen erneut nicht eingesetzt. Deutschland wartet seit zwölf Jahren auf einen Sieg gegen Griechenland.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare