Formel 1

Alpine-Chef: Alonso empfiehlt sich für Vertragsverlängerung

Fernando Alonso
+
Hat gute Chancen, auch 2022 für das Alpine-Team in der Formel 1 zu fahren.: Fernando Alonso.

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hat gute Chancen, auch im kommenden Jahr für das Alpine-Team in der Motorsport-Königsklasse zu fahren.

Berlin - „Er tut alles dafür, dass ich erwäge, diese vertragliche Option zu ziehen“, sagte Geschäftsführer Laurent Rossi bei BBC-Sport. Der 39 Jahre alte Spanier hat derzeit einen Einjahresvertrag, der Rennstall kann aber eine Verlängerungsoption ziehen.

Rossi ist mit der Performance Alonsos in dieser Saison bisher sehr zufrieden. „Er ist so schnell wie eh und je. Er holt sicherlich das Beste aus dem Auto heraus. Das Auto ist nicht unglaublich schnell und er schafft es immer noch, einige superheiße Runden zu fahren“, sagte Rossi.

Alonso kehrte in dieser Saison nach zwei Jahren Formel-1-Auszeit zurück. Alonso, der am 29. Juli 40 Jahre alt wird, belegt mit 26 Punkten derzeit den elften Platz in der WM-Wertung, sein Teamkollege Esteban Ocon ist mit 14 Zählern auf Platz 13 einsortiert. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare