20 Wochen nach Verletzung

Im Video: Felix Neureuther steht nach Kreuzbandriss wieder auf den Skiern

+
Felix Neureuther. 

Felix Neureuther kann nach seinem Kreuzbandriss wieder vorsichtig Skifahren. 20 Wochen nach seiner schweren Knieverletzung postete Deutschlands bester Skirennfahrer am Montag ein knapp 30 Sekunden langes Video von sich.

München - Ein Video, dass ihn beim leichten Carven im Touristenoutfit zeigt. Dazu schrieb der 34 Jahre alte Bayer: „Nach 4 Monaten harter Arbeit fühlt es sich unglaublich an wieder auf den Skiern zu stehen!!!“. Entstanden ist das Video nach Angaben des Deutschen Skiverbands am Wochenende in Sölden, als Neureuther sein Ski-Camp für Nachwuchsfahrer betreute. Außer dem kurzen flachen Stück ist er demnach nicht mehr gefahren.

Mit dem Verlauf der Reha zeigte sich Alpinchef Wolfgang Maier zufrieden. „Er liegt gut in der Zeit“, sagte er. „So richtig auf Schnee gehen wird er aber erst Ende Mai oder Anfang Juni.“

Neureuther hatte sich im Dezember 2017 das Kreuzband gerissen und deswegen große Teile der Saison und die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang verpasst. Zur neuen Saison, die im Oktober in Sölden beginnt, will Neureuther wieder ganz gesund und belastbar sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare