Nach heftigem Manöver

Alonsos Nacht "so lala" - weitere Tests notwendig

+
Das Twitter-Foto von Alonsos Manager Luis Garcia Abad zeigt den Ferrari-Piloten fixiert auf einer Trage.

Abu Dhabi - Das Foto des vom Kopf abwärts fixierten Fernando Alonso sorgte für einen ordentlichen Schrecken. Der spanische Ferrari-Pilot musste sich am Montag weiteren Tests unterziehen.

Fernando Alonso hat sich nach einer Extrem-Belastung seines Körpers bei einem heftigen Manöver in Abu Dhabi am Montag weiteren Tests unterziehen müssen. Das teilte der spanische Formel-1-Pilot höchstpersönlich via Twitter mit. „Die Nacht war so lala, ich werde diesen Nachmittag noch mehr Tests haben und versuchen, so schnell wie möglich bei 100 Prozent zu sein“, versprach Alonso, dessen Ferrari-Rennstall zuvor erklärt hatte, dass alles gut sei.

Danach sah es auf einem Foto, das wiederum Alonso Manager via Twitter verbreitet hatte, nicht unbedingt aus. Es zeigte Alonso auf einer Liege, der Kopf fixiert, zusätzlich eine Halskrause, der Körper des extrem durchtrainierten Spaniers unter einer wärmenden Folie.

Alonso war bei einem Ausweich-Manöver mit großer Wucht über die Randsteine beim Rennen in Abu Dhabi am Sonntag gefahren. Er war mit seinem Ferrari leicht abgehoben und auf den Asphalt gekracht. „Sogar die Unfallwarnleuchte im Cockpit ging an. Ich habe noch alle meine Zähne, aber mir tut der Rücken weh“, hatte Alonso „auto, motor und sport.de“ gesagt.

PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Rennfahrer

PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Rennfahrer

Alonsos Körper soll bei dem Zwischenfall laut Ferrari einer vertikalen Kompression von 25G ausgesetzt gewesen sein. Das Ausweichmanöver hatten sich auch die Rennkommissare genauer angeschaut, weil der Asturier dabei die Strecke verlassen hatte. Das ist normalerweise verboten. Alonso war vom Reifenwechsel aus der Box gekommen und hatte in der 44. Runde dem langsameren Franzosen Jean-Eric Vergne im Toro Rosso beim Überholen ausweichen müssen, um einen Unfall zu verhindern.

Einen Vorteil habe sich Alonso nicht verschafft. Er behielt daher seinen fünften Rang, nachdem er von Position zehn in das Rennen auf dem Yas Marina Circuit gestartet war. Immerhin war Alonso am Montag so fit, dass er sich bei seinen über 1,8 Millionen Twitter-Fans schon wieder für den Zuspruch bedanken konnte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare