Eichin zu möglichem Schaaf-Wechsel: "Keine Anfrage"

+
Thomas Schaaf

BREMEN - Für Werder Bremen ist ein möglicher Wechsel des ehemaligen Trainers Thomas Schaaf zu Schalke 04 derzeit kein Thema. Schaaf wird beim Bundesliga-Rivalen als ein Kandidat für die Nachfolge des aktuellen Coaches Jens Keller genannt.

"Es gibt keine Anfrage", sagte Werder-Manager Thomas Eichin am Dienstag zu der in Fußballkreisen viel diskutierten Personalie. "Deshalb müssen wir uns damit auch nicht beschäftigen."

Thomas Eichin

Die Bremer hatten sich am 15. Mai nach 14 Jahren von Schaaf getrennt. Zu diesem Zeitpunkt hatte der erfahrene Trainer noch einen Vertrag bis 2014. Eichin sprach damals von einer einvernehmlichen Trennung. Der Werder-Manager wollte sich nicht zu der Frage äußern, ob der Bremer Verein Schaaf die Freigabe für einen anderen Club erteilen würde. Zuvor hatte die "Bild-Zeitung" (Dienstag) berichtet, dass die Hanseaten Schaaf nicht halten würden, sollte Schalke um die Freigabe bitten.

Schaaf selbst hatte sich nach dem Ende seiner Bremer Dienstzeit in das Privatleben zurückgezogen und sich eine Fußball-Auszeit verordnet. Nur sporadisch besuchte der 52-Jährige einige Veranstaltungen. Im September betreute Schaaf beim Abschiedsspiel für Torsten Frings eine Mannschaft im Weserstadion, im Oktober arbeitete für die UEFA bei einem Trainerausbildungskurs in Nyon in der Schweiz. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare