Volles Haus bei Schalker Saisoneröffnung

+

GELSENKIRCHEN - Für die Mexikanerin Vanessa Huppenkothen, die sich vor ein paar Wochen in Brasilien als "schönste WM-Reporterin" einen Namen gemacht hatte, hatte sich die weite Reise schnell gelohnt.

Von Jens Greinke

Kurz nach ihrer Ankunft in der Arena traf die bekennende Schalke-Anhängerin im Presseraum Ex-Profi Gerald Asamoah, machte ein Selfie mit dem ewigen Publikumsliebling und twitterte es umgehend. Keine Frage, dass "Asa" auf dem Foto ebenfalls ziemlich breit grinste.

Die schöne Mexikanerin mit deutschen Wurzeln (Vater Dieter kommt aus Duisburg), die vom übertragenden TV-Sender "Sport1" engagiert worden war, war nicht die einzige Attraktion an diesem Wochenende auf dem Vereinsgelände der Blauweißen.

Erstmals Schalke-Cup ausgespielt

Am Sonntag strömten nach Vereinsangaben rund 100 000 Anhänger auf das Areal rund um die Arena, um den traditionellen Schalke-Tag zu begehen. Begleitet wurde dieser erstmals vom Schalke-Cup, einem international vermarkteten Freundschafts-Turnier mit den beiden englischen Erstligisten Newcastle United und West Ham United sowie dem FC Malaga aus der spanischen Primera Division.

Für die Schalker hielt sich der sportliche Wert der Veranstaltung angesichts der vielen Ausfälle in Grenzen, zumal die Gastgeber den letzten Platz belegten. In den beiden Partien gegen West Ham, die die Engländer nach torlosen 90 Minuten im Elfmeterschießen mit 7:6 für sich entschieden, und gegen Newcastle (1:3/Tor durch Avdijaj) hatte Schalke-Coach Jens Keller auf zwölf angeschlagene Akteure verzichten müssen.

Choupo-Moting in ansprechender Form

So blickte der Coach eher auf die individuelle Performance. Neuzugang Eric Choupo-Moting präsentierte sich in ansprechender Form, der Stürmer zeigte viel Präsenz im Sechzehner des Gegners. Und wäre der Pfosten nicht im Wege gewesen, hätte er in seinem ersten Heimspiel in der Schalker Arena sofort sein erstes Tor erzielt.

"Sehr zufrieden war ich nach dem Spiel gegen West Ham auch mit der Defensive", lobte Keller seinen Abwehrverbund. Namentlich hob er zwei Nachwuchsspieler hervor: Marvin Friedrich, gerade erst U 19-Europameister geworden, und den erst 17-jährigen Maurice Multhaup. Ebenfalls einen guten Eindruck hinterließ Marco Höger, der am Samstag allerdings für einen Schreckmoment sorgte: Nach dem Schlusspfiff musste er lange behandelt werden. "Doch ich kann Entwarnung geben", sagte Höger: "Ich war umgeknickt, aber es ist nichts beschädigt."

Letzter Auftritt von Papadopoulos

Seinen vorerst letzten Auftritt im Schalker Trikot sahen die Fans am Samstag von Kyriakos Papadopoulos. Der griechische Innenverteidiger, der noch einen Vertrag bis 2016 auf Schalke hat, wird für eine Saison an den Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen ausgeliehen. "Es war Kyriakos' Wunsch, nach seiner langen Verletzungspause wieder vermehrt Spielpraxis sammeln zu können. Deshalb haben wir der Ausleihe zugestimmt und wünschen ihm, dass sich seine Hoffnung erfüllt", sagte Horst Heldt.

Heldt: "Die Situation ist nicht schön"

Der Schalke-Manager sieht übrigens trotz der aktuellen Ausfall-Quote keine Grund zur Sorge: "Natürlich ist die Situation derzeit nicht so schön, aber unser Kader ist groß. Zudem gehe ich davon aus, dass die meisten Spieler spätestens zum Saisonstart wieder fit sind", sagte Heldt.

Erfreulich für Keller: Weltmeister Julian Draxler, der wie Benedikt Höwedes und Klaas-Jan Huntelaar eigentlich bis zum 8. August Urlaub gehabt hätte, bot von sich aus an, bereits am Dienstag wieder ins Training einzusteigen.

Die Saisoneröffnung in Bildern

Saisoneröffnung FC Schalke 04

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare