Der Ehrgeiz ist noch da

So versaute der ehemalige Schalker Lehmann dem Ex-Borussen Rosicky (fast) den Abschied

+
Der Ex-S04-Keeper Jens Lehmann hätte fast Tomas Rosicky mit einem gehaltenen Elfmeter den Abschied versaut.

Einen Elfmeter extra reinlassen? Das kann Jens Lehmann auch beim Abschiedsspiel von Tomas Rosicky nicht. Doch am Ende traf der Ex-Dortmunder trotzdem.

Prag - Jens Lehmann ist noch immer ehrgeizig. Das stellte er jetzt sogar beim Abschiedsspiel seines ehemaligen Mannschaftskollegen bei Arsenal London und Borussia Dortmund, Tomas Rosicky, unter Beweis. 

Denn statt den Mann des Abends einen Elfmeter verwandeln zu lassen, damit dieser sich im Stadion seines Jugendklubs Sparta Prag feiern lassen kann, parierte der langjährige Schalker Schlussmann den Schuss.

Happy End für Rosicky

Doch für Rosicky gab es noch ein Happy End, denn der Schiedsrichter hatte bei der Ausführung eine Regelwidrigkeit erkannt und ließ den Strafstoß erneut ausführen. Die Chance ließ sich der frühere Profi von Borussia Dortmund nicht entgehen und feierte im Anschluss seinen Treffer lachend zusammen mit Lehmann.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.