Wer kommt, wer geht?

Schalker Transfer-Ticker: Neuer Vertrag für Riether

+
Sascha Riehter wird au Schalke wohl einen neuen Vertrag erhalten.

Mindestens ein Spieler für das zentrale Mittelfeld soll noch kommen. Und wer geht? Alle News und Gerüchte um Schalke 04 im Transfer-Ticker.

Die Saison ist quasi beendet, Schalke 04 hat den Vize-Meistertitel und damit den Champions-League-Einzug mit dem 2:1-Auswärtssieg in Augsburg perfekt gemacht.

Längst gibt es erste Spekulationen: Wer wechselt zu den Königsblauen? Wer verlässt den Klub? Welche Gerüchte gibt es? Wir halten euch mit unserem Transfer-Ticker auf dem Laufenden.

Zugänge

Salif Sané (Hannover 96), Mark Uth (TSG Hoffenheim), Suat Serdar (FSV Mainz 05), Steven Skrzybski (1. FC Union Berlin), Donis Avdijaj (Roda Kerkrade, Leihe endet), Luke Hemmerich (VfL Bochum, Leihe endet), Coke (UD Levante, Leihe endet), Haji Wright (SV Sandhausen, Leihe endet), Johannes Geis (FC Sevilla, Leihe endet), Fabian Reese (Greuther Fürth, Leihe endet), Benedikt Höwedes (Juventus Turin, Leihe endet)

Abgänge

Leon Goretzka (FC Bayern München), Max Meyer (Ziel unbekannt), Marko Pjaca (Juventus Turin, Leihe endet) 

Donnerstag, 21. Juni

+++ Max Meyer möchte offenbar gerne zum AC Mailand wechseln - das berichtet zumindest der italienische Sportjournalist Alfredo Pedullà auf seiner Internetseite. Der Mittelfeldspieler, der den FC Schalke ablösefrei verlässt, wartet seinen Informationen zu Folge auf ein Signal aus Italien. Das Problem: Dem AC Mailand droht eventuell eine Transfersperre durch die UEFA, weil der Club gegen das Financial Fairplay der Europäischen Fußball-Union verstoßen haben könnte. Die Italiener haben in den vergangenen Jahren weit über 100 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben. Im Gegenzug nahm Milan kaum Geld durch Spielerverkäuf ein.

+++ Routinier Sascha Riether erhält wohl einen weiteren Vertrag auf Schalke. Wie der Kicker berichtet, wird das Arbeitspapier des 35 Jahre alten Rechtsverteidigers ein drittes Mal verlängert.

Anzeichen dafür hatte es schon vor dem Ende der abgelaufenen Saison gegeben. So gehörte Riether nicht zu denjenigen, die beim letzten Heimspiel von den Klub-Verantwortlichen um Sportvorstand Christian Heidel verabschiedet worden war.

Zumal es auch Signale von Trainer Domenico Tedesco gegeben habe. "Er hat mir da gesagt, dass er es begrüßen würde, wenn ich noch ein Jahr auf Schalke bliebe", wird Riether vom Kicker zitiert: "Ich habe geantwortet: Wenn er mich braucht, bin ich da. Ich bleibe sehr gerne."

Dienstag, 19. Juni

+++ Italiens Rekordmeister Juventus Turin will sich von Benedikt Höwedes trennen. Höwedes hatte Schalke im vergangenen Sommer nach 16 Jahren verlassen und war für ein Jahr nach Turin ausgeliehen worden.

Nach einer von Verletzungen gekennzeichneten Saison will Juve den 30 Jahre alte Innenverteidiger von Schalke nicht weiterverpflichten. Dies berichtete die Gazzetta dello Sport.

Die Trennung hatte sich bereits angedeutet. "Stand jetzt gehe ich erstmal zurück. Darüber hinaus werden die kommenden Wochen entscheiden, wo es hingeht", hatte der Innenverteidiger am Donnerstag vergangener Woche beim Mercedes-Benz Sportpresse Club am Rande des Tennisturniers in Stuttgart gesagt.  

Samstag, 16. Juni

+++ Der AC Mailand soll Interesse an Schalkes Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb haben. Das berichtet CalcioMercato. Über die Höhe einer möglichen Ablöse wird nichts erwähnt.

Der 23 Jahre alte Algerier spielt seit nunmehr zwei Jahren für Königsblau und kostete - nach einer einjährigen Leihe - rund 19 Millionen Euro Ablöse an Tottenham Hotspur.

Der Mittelfeldspieler war in der abgelaufenen Saison zwar öfter durch nicht zufriedenstellende Trainingsleistungen aufgefallen, doch Trainer Domenico Tedesco bekam den algerischen Nationalspieler hin. Bentaleb eroberte sich so den Stammplatz auf der Sechs von Max Meyer.

Schalkes Nabil Bentaleb steht angeblich im Fokus des AC Mailand.

Ob Bentaleb - vor allem nach den Abgängen von Meyer und Leon Goretzka - tatsächlich wechselwillig ist, darf bezweifelt werden. Sein Vertrag auf Schalke gilt noch bis Sommer 2021.

Ohnehin ist offen, ob und wie Milan nach dem Nicht-Einhalten von Financial Fairplay auf dem Transfermarkt tätig werden darf. Die UEFA hat über mögliche Vergehen bislang noch keine Entscheidung getroffen. Den Italienern drohen Sanktionen oder im schlimmsten Fall sogar der Ausschluss aus dem Europapokal.

Donnerstag, 14. Juni

+++ Wie das französische Portal Le10Sport berichtet, ist Schalke 04 an einer Verpflichtung von Thiago Mendes von OSC Lille interessiert.

Der 26 Jahre alte Brasilianer ist sportlich im defensiven Mittelfeld beheimatet. In der abgelaufenen Saison kam er für den Tabellen-17. 31 Mal - 27 Mal davon in der Startelf - in der Ligue 1 zum Einsatz, erzielte dabei drei Treffer und bereitete vier weitere vor.

In Lille steht Mendes noch bis 2022 unter Vertrag, Schalke bietet dem Bericht zufolge 16 Millionen Euro für den Spieler.

Dienstag, 12. Juni

+++ Nach aktuellem Stand kehrt Fabian Reese in diesem Sommer nach seiner Ausliehe an Greuther Fürth zu Schalke 04 zurück. Wie der Kicker berichtet, kann sich das aber noch ändern.

Dem Bericht zufolge würde der Zweitligist den 20-Jährigen gerne ein weiteres Jahr behalten. Demnach hätten sich die Gespräche darüber bereits konkretisiert, noch in dieser Woche könne es eine Einigung geben.

Sinnvoll wäre eine weitere Leihe: Reese hätte auf Schalke aktuell ohnehin kaum Chancen auf Einsätze und könnte sich in Fürth unter Trainer Damir Buric weiterentwickeln - und der Klub hätte zumindest bei einer Stammkraft rechtzeitig Planungssicherheit.

Montag, 11. Juni

+++ Bereits vor wenigen Tagen hat Eric Abidal, Sportdirektor beim FC Barcelona, von Thilo Kehrers Fähigkeiten geschwärmt. Das hat offensichtlich weitere Klubs aus Spanien auf den Plan gerufen.

Denn auch Barcelonas ewiger Konkurrent und aktueller Champions-League-Sieger Real Madrid soll seine Fühler nach Thilo Kehrer ausgestreckt haben. Neben den "Königlichen" ist laut einem Bericht der spanischen Sportzeitung Mundo Deportivo auch der FC Valencia an der Unterschrift des 21-Jährigen interessiert.

Auch der italienische Rekordmeister Juventus Turin zeigt laut Medienberichten in Italien Interesse an Kehrer. Laut Corriere dello Sport soll eine Offerte in Höhe von 20 Millionen Euro Ablöse für den 21-Jährigen im Gespräch sein.

Kehrers Vertrag läuft nur noch bis zum kommenden Sommer. Eine Verlängerung kam bislang nicht zu Stande, was auch mit seinem Berater Roger Wittmann zusammen hängen könnte. Denn Wittmann ist auch der Berater von Max Meyer, der die Schalker nach einigem Wirbel in diesem Sommer ablösefrei verlassen wird.

Gut möglich, dass die Schalker Führungsetage um Manager Christian Heidel also die letzte Gelegenheit nutzt, Kehrers Abgang mit einigen Millionen Euro zu versilbern. Da dürfte das große Interesse aus Spanien gerade Recht kommen.

Dienstag, 5. Juni

+++  Beim Werben um Omar Mascarell von Eintracht Frankfurt (siehe Eintrag 30. Mai) ist Schalke angeblich in der Pole Position. Das berichtet die spanische Zeitung Marca.

Hintergrund: Der zentrale Mittelfeldspieler wechselte vor zwei Jahren von Real Madrid zu den Hessen, die Königglichen besitzen jedoch eine Rückkauf-Option in Höhe von vier Millionen Euro.

Nicht ausgeschlossen, dass Real diese nun zieht, entwickelte sich der 25-Jährige zur wichtigen Säule bei der Eintracht. Doch auch andere Top-Klubs haben Interesse, aus der Bundesliga soll es neben Schalke auch 1899 Hoffenheim sein. In Frankfurt steht der robuste Sechser noch bis 2019 unter Vertrag, ein Verbleib dort gilt jedoch aus ausgeschlossen.

Es könnte auch eine Option sein, dass Real die Rückkauf-Option nutzt, um Marcarell dann zu verleihen - etwa zu den Königsblauen, die auf der Position noch Verstärkung suchen.

Montag, 4. Juni

+++ Die vergangene Saison verlief für Mateo Kovacic bei Real Madrid recht durchwachsen. Durch einen Patellasehnenanriss ohnehin recht schleppend in Schwung gekommen, war der 24-Jährige unter dem kürzlich zurückgetretenen Coach Zinedine Zidane nicht gesetzt. In La Liga brachte er es auf 21 Einsätze, zehn davon absolvierte er von Beginn an.

Dennoch hatte sich Zidane geweigert, den kroatischen Mittelfeldspieler zu verkaufen. Durch den Weggang des Trainers könnte dies nun hinfällig sein. An potenziellen Abnehmen mangelt es offenbar nicht.

Wie die spanische Marca berichtet, soll Schalke 04 Interesse am gebürtigen Österreicher haben, dessen Vertrag bei den Königlichen noch bis Sommer 2021 gilt.

Kovacic ist im zentralen Mittelfeld flexibel Einsetzbar - und wäre genau der Typ Spieler, den die Königsblauen nach den Abschieden von Leon Goretzka und Max Meyer suchen. Allerdings haben die Schalker oft betont, keine großen Millionen-Summen für Transfers ausgeben zu wollen. Der Marktwert des Kroaten liegt bei rund 30 Millionen Euro.

Donnerstag, 31. Mai

+++ Stürmer Nicolai Müller wird den Hamburger SV nach dem Abstieg aus der Bundesliga verlassen und nicht in die 2. Liga mitgehen. "Meine Familie und ich haben uns immer sehr wohl gefühlt, trotzdem ist es nun an der Zeit was anderes zu machen!", schrieb der 30-Jährige am Donnerstag auf Instagram.

Wo er künftig spielt, ließ er offen. Als ein mögliches Ziel wurde Schalke 04 in den Medien genannt. Nach der Verpflichtung von Steven Skrzybski ist die Verpflichtung von Müller aber unwahrscheinlicher als bereits zuvor.

Mittwoch, 30. Mai

+++ Max Meyer hatte sich unter S04-Trainer Domenico Tedesco zum defensiven Mittelfeldspieler entwickelt. Mit Ausnahme des Saisonendspurtes kam der einstige Offensivakteur regelmäßig zum Einsatz. Doch die Wege werden sich trennen, Meyer wird Schalke nach Ablauf seines Vertrages verlassen.

Auf der Suche nach Ersatz könnte Manager Christian Heidel laut Informationen der Sport Bild bei Eintracht Frankfurt in Person von Omar Mascarell fündig geworden sein. Der 25-Jährige kickte in der jüngst beendeten Saison beim Pokalsieger, kam aber unter anderem wegen einer Achillessehnenoperation nur auf zwölf Pflichtspiele.

Omar Mascarell (rechts) von Eintracht Frankfurt könnte beim FC Schalke Max Meyer ersetzen.

2016 war Mascarell von Real Madrid zur Eintracht gewechselt und hat einen Vertrag bis 2019 unterschrieben. Doch Madrid verfügt über eine Rückkaufklausel in Höhe von vier Millionen Euro. Gut möglich, dass der Champions-League-Sieger davon Gebrauch macht und anschließend gewinnbringend weiterverkauft. Möglicherweise an Schalke.

Dienstag, 29. Mai

+++ Der FC Schalke 04 hat Steven Skrzybski vom Zweitligisten 1. FC Union Berlin verpflichtet. Der 25-jährige Offensiv-Allrounder erhält bei den Königsblauen einen bis Sommer 2021 gültigen Drei-Jahres-Vertrag. 

„Steven Skrzybski zählte zu den besten Zweitliga-Spielern der abgelaufenen Saison. Wir freuen uns, dass er sich für Schalke entschieden hat", sagt Tedesco: „Er ist torgefährlich, gibt immer 100 Prozent und ist in seinem Spiel sehr variabel. Deshalb kann Steven auch auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden.“

Skrzybski erklärt: „Ich bin schon seit meiner Kindheit riesiger Schalke-Fan. Ich hoffe, dass ich meinen Teil dazu beitragen kann, dass wir auch nächste Saison erfolgreich sein werden. Ich kann kaum erwarten, dass es losgeht.“

Montag, 28. Mai 

+++ Heißt es bald für Schalkes Innenverteidiger Matija Nastasic Ciao Italia statt Glück auf Gelsenkirchen? Zumindest ist das laut italienischen Medienberichten eine Option.

Denn es sollen sowohl Lazio Rom wie auch der SSC Neapel an einer Verpflichtung interessiert sein. Den Serben besonders interessant macht die verhältnismäßig günstige Ablösesumme. Für kolportierte zehn Millionen Euro kann er Schalke in der kommenden Transferperiode verlassen.

Gut möglich, dass sich das Werben um Nastasic im Sommer noch weiter intensiviert. Aktuell ist der 25-Jährige auf einem guten Weg, nach seiner Kreuzbandverletzung fit zu werden. Dann steht einer WM-Teilnahme mit der serbischen Nationalmannschaft nichts mehr im Wege.

+++ Mit Mark Uth, der ablösefrei von der TSG 1899 Hoffenheim kommt, hat der FC Schalke bereits einen zentralen Stürmer für die kommende Saison verpflichtet. Doch es ist gut möglich, dass es nicht nur bei dem Uth-Transfer bleibt.

Denn wie die Schweizer Tageszeitung Blick berichtet, haben es die Königsblauen auf Raphael Dwamena abgesehen. Der 22-Jährige steht noch bis 2020 beim FC Zürich unter Vertrag.

Zwar ist das bevorzugte Einsatzgebiet von Dwamena wie bei Uth das Angriffszentrum, doch der dynamische 1,86 Meter Hüne kann auch auf den Außen zum Einsatz kommen.

Angesichts des geschätzten Marktwertes von gerade einmal 2,5 Millionen Euro dürfte sich die Ablösesumme sicher im einstelligen Millionenbereich bewegen.

Dienstag, 22. Mai

+++ Auf der Suche nach Verstärkung für das Zentrum soll Schalke 04 in der Ligue 1 fündig geworden sein. Lauf Sky Sports haben die Königsblauen Interesse an einer Verpflichtung von Yves Bissouma vom OSC Lille.

In der abgelaufenen Saison kam der flexibel einsetzbare und technisch versierte Mittelfeldspieler auf 24-Liga-Einsätze, in denen er zwei Treffer erzielte und einen weiteren vorbereitete.

Neben Schalke sollen auch Tottenham Hotspur, der FC Everton und die AS Monaco den 21-Jährigen auf dem Zettel haben.

Montag, 21. Mai

+++ Neun Tore und 17 Assists in 34-Liga-Einsätzen. Keine allzu schlechte Quote für einen offensiven Mitspieler. Und eine Quote, die Begehrlichkeiten weckt.

Dem niederländischen Telegraaf zufolge sind gleich mehrere Klubs an Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam interessiert - aus der Bundesliga etwa Stuttgart, Hoffenheim, Borussia Dortmund und eben Schalke.

Und der 25 Jahre alte Marokkaner könnte sich wohl gut mit der Bundesliga anfreunden - auch wenn er dabei nicht die Königsblauen nennt. In der Sendung Bij And in de Auto! sagte er: "Die Bundesliga? Ich weiß es nicht, es kommt auf den Verein an. Dortmund wäre ein netter Verein."

Freitag, 18. Mai

+++ Und täglich grüßt Dries Mertens. Wie nahezu in jedem Jahr gibt es Gerüchte, wonach die Königsblauen am Mittelstürmer vom italienischen Vize-Meister interessiert sind. Das berichtet das italienische Online-Portal calcionapoli.

Demnach sollen die Schalker bereit sein, die Ausstiegsklausel für den Belgier (in Neapel bis 2020 unter Vertrag) zu zahlen. Diese beläuft sich auf rund 28 Millionen Euro.

Allerdings ist es nahezu ausgeschlossen, dass die Knappen für einen Spieler so viel Geld in die Hand nehmen - zumal Manager Christian Heidel immer wieder betont hat, keine Unsummen ausgeben zu werden.

Donnerstag, 17. Mai

+++ Zweitligist St. Pauli hat offenbar Interesse an Lennart Czyborra. Das berichtet die Hamburger Morgenpost.

Der 19 Jahre alte Linksverteidiger hat soeben mit der Schalker A-Jugend das Finale um die Deutsche Meisterschaft erreicht, schnupperte aber auch schon Profi-Luft: Im Winter reiste er mit der Mannschaft von Cheftrainer Domenico Tedesco ins Trainingslager nach Benidorm.

Dennoch soll Tedesco dem Blatt zufolge nicht abgeneigt sein, Czyborra ziehen zu lassen, wenn er woanders aktuell mehr Perspektive hat.

+++ Es ist fix! Suar Serdar wechselt von Mainz 05 zu Schalke 04. Der U21-Nationalspieler erhält bei den Königsblauen einen Vertrag bis 2022.

Die Knappen zogen die Ausstiegsklausel im Kontrakt des 21-Jährigen und zahlen rund 10,5 Millionen Euro Ablöse.

+++ Schalke ist auf der Suche nach einem "Sechser". Gut, dass es da einen gibt, der bis 2019 bei Schalke unterschrieben hat und bald wieder zur Verfügung steht: Johannes Geis.

Johannes Geis (rechts) steht bis 2019 beim FC Schalke unter Vertrag.

Doch die Chancen, dass der 24-Jährige nach Ende seiner Ausleihe beim FC Sevilla im Sommer in den Schalke-Kader zurückkehrt, sind nicht groß. Laut Bild ist die Tendenz klar: Trainer Domenico Tedesco will Geis nicht zurück. Schon vor der vergangenen Saison sah er ihn nicht als Stammkraft. Der Mittelfeldspieler flüchtete nach Sevilla.

Beim spanischen Champions-League-Klub lief es für Geis nicht überragend. Er kam lediglich auf 14 Liga-Einsätze, davon sieben von Beginn an. 

Mittwoch, 16. Mai

+++ Schalke 04 muss sich für die Dreifach-Belastung rüsten. Nach Salif Sané, Mark Uth und Suat Serdar soll noch ein Sechser und ein Stürmer kommen - schreibt die Sport Bild.

Für das Mittelfeld soll dem Blatt zufolge Bremens Thomas Delaney sein, der auch mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wird. Auch aus der Premier League soll es Interesse geben.

Allerdings will Werder den 26 Jahre alten Dänen wohl nicht für unter 20 Millionen Euro Ablöse ziehen lassen. Zu viel für die Königsblauen, die derzeit noch rund 15 Millionen Euro für weitere Transfers zur Verfügung haben wollen.

Werder-Coach Florian Kohfeld hatte zuletzt unserem Partner-Portal Deichstube.de gesagt: "Man darf im Fußball nie nie sagen. Ich denke, dass es bei Thomas Delaney noch nicht feststeht, ob er bleibt. Wenn Thomas nach der WM zurückkommt, dann erwarte ich Klarheit, dann gibt es kein links oder rechts mehr für mich."

Samstag, 12. Mai

+++ Nach Mark Uth und Salif Sané soll nun auch der dritte Sommer-Transfer feststehen. Wie die Bild berichtet, sichert sich der Vize-Meister die Dienste des Mainzer Juwels Suat Serdar.

Demnach machen die Königsblauen Gebrauch von einer Ausstiegsklausel im Vertrag des 21 Jahre alten deutschen U21-Nationalspielers, die bei 10,5 Millionen Euro liegen soll. Der Medizincheck soll in der kommenden Woche über die Bühne gehen.

Der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder Rouven Schröder sagte bei Sky: "Ich kann bestätigen, dass Suat Serdar von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen und Mainz 05 im Sommer verlassen wird. Suat hatte bei seiner Vertragsverlängerung vor 1,5 Jahren bereits sehr viele Anfragen vorliegen."

Serdar kam bislang in 25 Liga-Einsätzen auf zwei Tore. Serdar kommt überwiegend im zentralen Mittelfeld zum Zuge und könnte damit den Bald-Münchner Leon Goretzka ersetzen.

Freitag, 11. Mai

+++ Paraguays Neu-Nationalspieler Richard Sánchez von Olimpia Asunción steht angeblich auf dem Zettel der Königsblauen. Weil er zu den großen Entdeckungen des Klubs gehört, haben aber auch andere Klubs den 22-Jährigen auf der Liste - etwa südamerikanische Top-Klubs wie Gremio Porto Alegre oder dem Racing Club.

"Trovato hat mir gesagt, dass es auch Interesse von Schalke 04 für Richard Sánchez gibt", wird Racings Präsident Víctor Blanco von Radio Monumental 1080 AM nach einem Gespräch mit Olimpias Präsidenten Marco Trovato zitiert.

Bendecido⚽️

Ein Beitrag geteilt von Richard Sanchez (@richardsanchez_26) am

Die Knappen müssten für einen Transfer aber tief in die Tasche greifen. Denn Sánchez verlängerte erst am Mittwoch seinen Vertrag beim paraguayischen Erstligisten bis 2023. Dabei soll nach Informationen von Fox Sports auch die Ausstiegsklausel erhöht worden sein.

Montag, 7. Mai

+++ Wie die Bild-Zeitung erfahren haben will, könnten die Königsblauen daran interessiert sein, Sebastian Rudy vom FC Bayern München auszuleihen. Der 28-Jährige, der gemeinsam mit Niklas Süle zur noch laufenden Saison ablösefrei aus Hoffenheim zur Säbener Straße gewechselt war, hat noch einen Vertrag bis 2020 beim Rekordmeister. "Eine erste Kontaktaufnahme gab's bereits", will Bild wissen. 

Sinnvoll könnte die Personalie Rudy sein: Beim FC Bayern hielten sich die Spielanteile des Nationalspielers eher in Grenzen, zudem könnte der als Ersatz für Leon Goretzka (zum FC Bayern) und/oder Max Meyer dienen. Angeblich aber hat auch der VfB Stuttgart ein Auge auf Rudy geworfen, der seinerseits aber offenbar erst seine Perspektiven unter Neu-Coach Niko Kovac abklopfen will.

Freitag, 20. April

+++ Nadiem Amiri steht bei vielen Bundesligisten auf dem Zettel - angeblich auch beim FC Schalke. Der 21-Jährige hat in dieser Saison seinen Marktwert kräftig gesteigert. Bei der TSG Hoffenheim ist der deutsche U21-Nationalspieler mit afghanischen Wurzeln zum Stammspieler gereift. Da Amiri im Mittelfeld sowohl die Sechser- als auch die Achter-Position spielen kann, würde er perfekt ins Beuteschema der Schalker passen. Denn mit Leon Goretzka verlässt genau so ein Mittelfeld-Allrounder die Schalker in Richtung München.

Aber: Laut Bild-Zeitung habe RB Leipzig beim Werben um Amiri die Nase vorn. Zudem müsste der S04 für Amiri bereits einen großen Teil der zu erwartenden Champions-League-Gelder für den 21-Jährigen investieren. Der Juniorennationalspieler hat einen Vertrag bis 2020 bei den Hoffenheimer, er habe aber eine feste Ablösesumme in Höhe von 17 Millionen Euro, heißt es in der Bild-Zeitung.

Donnerstag, 19. April 

+++ Dominique Heintz steht nach Informationen des Kölner Stadtanzeigers in Verbindung mit Schalke. Im Falle eines Abstiegs des 1. FC Köln wäre der Innenverteidiger ein echtes Schnäppchen: Laut einer Klausel soll dann nämlich nur eine Ablöse von drei Millionen Euro fällig werden. Der Pfälzer gilt als Spieler mit einem starken linken Fuß. 

Für Innenverteidiger Dominique Heintz würden im Falle eines Kölner Abstiegs nur drei Millionen Euro Ablöse fällig. 

Donnerstag, 12. April

+++ Die Königsblauen verpflichten Verteidiger Salif Sané  von Hannover 96. Der 27 Jahre alte Senegalese erhält bei den Knappen ab Sommer einen Vertrag bis 2022. Die Niedersachsen, bei denen sein Arbeitspapier eigentlich bis 2020 gilt, kann er aufgrund einer Ausstiegsklausel vorzeitig verlassen. Als Ablöse werden wohl acht Millionen Euro fällig.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.