FC Schalke 04

Konoplyanka-Wechsel ist fix! Spieler demnächst im Trikot von Schachtar Donezk

+
Yevhen Konoplyanka steht vielleicht vor einem Wechsel in die Heimat.

Mit den Offiziellen und das orangene Trikot in der Hand: Der ukrainische Nationalspieler Yevhen Konoplyanka wechselt zu Schachtar Donezk.

  • Yevhen Konoplyanka stand kurz vor einem Wechsel in die Türkei
  • doch Besiktas Istanbul hat einen anderen Linksaußen verpflichtet
  • Jetzt hat der ukrainische Verein Schachtar Donezk zugeschlagen

Update, 2. September, 18.45 Uhr: Der ukrainische Verein gibt bekannt, dass der Mittelfeldspieler zum Verein kommt. Er soll einen Vertrag für drei Jahre unterschrieben haben.  

Update, 17.49 Uhr: Wird der FC Schalke 04 doch noch Yevhen Konoplyanka los? Der Ukrainer soll angeblich schon beim Medizincheck bei Schachtar Donezk sein.

Das berichten jedenfalls ukrainische Medien, eine offizielle Bestätigung steht noch aus.

Konoplyanka soll Schalke verlassen – ruft die Heimat? Alle Transfernews

Update vom 2. September, 11.15 Uhr: Der FC Schalke 04 hat vielleicht doch noch einen Weg gefunden, um Yevhen Konoplyanka loszuwerden. Der italienische Sportjournalist Gianluca Di Marzio berichtet von einem Interesse von Schachtar Donezk.

Der ukrainische Fußballverein sucht wohl noch einen Ersatz für Taison, der zum AC Mailand wechselt. Konoplyanka wäre in diesem Fall wohl die beste Alternative für den brasilianischen Linksaußen.

S04-Sportvorstand Jochen Schneider sagte zwar, dass er mit keinen weiteren Abgängen rechne. Es ist aber kein Geheimnis, dass der FC Schalke in dieser Transferperiode noch gerne Yevhen Konoplyanka und Nabil Bentaleb, der mit Ligakonkurrent Werder Bremen in Verbindung gebracht worden ist, veräußern möchte.

Besiktas verpflichtet Linksaußen - bleibt Schalke nun auf Konoplyanka sitzen?

Update vom 22. August, 13.38 Uhr: Hat sich damit der Transfer von Schalkes Yevhen Konoplyanka zu Besiktas zerschlagen? Der Istanbuler Klub gab nun die Verpflichtung Kevin N'Koudou bekannt. Der Linksaußen unterschrieb einen Vier-Jahres-Vertrag.

Ob Besiktas mit Konoplyanka einen weiteren Offensiven für die linke Außenbahn verpflichten würde, darf mehr als bezweifelt werden.  

Platzt der Wechsel von Konoplyanka zu Besiktas wegen Nkoudou? Alle Transfer-News

Update, 13.23 Uhr: Harter Tobak für Konoplyanka und den FC Schalke 04. Besiktas Istanbul hat die Verpflichtung von Georges-Kévin Nkoudou Mbida bekanntgegeben. Der Transfer könnte jetzt also platzen.

Nkoudou kommt von den Tottenham Hotspurs und spielt auf der gleichen Positionen wie Konoplyanka. Hat Besiktas jetzt also überhaupt noch Bedarf?

Konoplyanka vor Wechsel zu Besiktas – aber es gibt Probleme

Update 21. August, 13.11 Uhr: Wechselt Yevhen Konoplyanka doch nicht zu Besiktas Istanbul? Offenbar ist doch nicht alles so klar bei dem Deal, wie anfangs angenommen.

Die Bosse von Besiktas hätten sich zerstritten, seien uneins über den Konoplyanka-Transfer, berichtet Sky Sport News HD. Der Deal liegt daher wohl vorerst auf Eis.

Im schlechtesten Fall kann es also sein, dass der FC Schalke 04 auf Konoplyanka sitzen bleibt. Und damit auch auf den Gehaltskosten.

Konoplyanka-Transfer zu Besiktas wohl fix! Schalke bekommt nicht nur die Ablöse

Update vom 20. August, 18.02 Uhr: Sollte der Transfer von Yevhen Konoplyanka zu Besiktas Istanbul tatsächlich über die Bühne gehen zu den genannten Konditionen, würde Schalke Verluste machen. Aber dafür machen die Knappen doch Gewinn.

Denn Konoplyanka gehört zu einem der Topverdiener beim S04. Durch einen Wechsel würde Schalke viel Gehalt sparen – und letztendlich Geld, dass man in andere Spieler auf dem Transfermarkt stecken könnte.

Transfer von Yevhen Konoplyanka ist wohl durch! Ablösesumme durchgesickert – alle News

Gelsenkirchen – Lange zog es sich hin, jetzt ist der Transfer wohl durch: Yevhen Konoplyanka verlässt den FC Schalke 04 und wechselt in die Türkei zu Besiktas Istanbul. Dabei kassieren die Knappen eine Ablösesumme und Bonuszahlungen – falls der Transfer denn nun auch bald offiziell bestätigt wird.

Konoplyanka zu Besiktas Istanbul? Transfer ist wohl durch – Schalke kassiert Ablöse

Diversen Medienberichten zufolge bekommt der FC Schalke 04 für den Konoplyanka-Transfer 3,5 Millionen Euro. Hinzu kommen Bonuszahlungen, der der S04 mit Besiktas Istanbul vereinbart haben soll. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus.

Konoplyanka stand beim FC Schalke schon lange auf dem Abstellgleis, galt als überteuerter Fehleinkauf. Zwar spielte der Ukrainer oft stark auf, wenn er denn auf dem Platz stand – so richtig durchsetzen konnte er sich bei den Königsblauen aber nicht. 

Konoplyanka-Transfer: Linksaußen konnte sich nie richtig durchsetzen auf Schalke

Der Linksaußen kam 2016 zunächst für ein Jahr auf Leihbasis zum S04, anschließend verpflichtet Schalke Konoplyanka für 12,5 Millionen Euro. In insgesamt 78 Spielen für Schalke erzielte er lediglich 13 Tore, bereitete nur 8 weitere vor. Über einen Wechsel war daher nun schon länger spekuliert worden, der Deal mit Besiktas Istanbul scheint nun ziemlich sicher.

Beim FC Schalke ist man derweil nicht nur auf der Abgabeseite tätig. Man such auch weiter etwa nach einem Linksverteidiger – und ist dort in Juan Miranda vom FC Barcelona wohl fündig geworden. Der Transfer gestaltet sich aber als schwierig. Dabei wollen die Knappen sich in der Breite des Kaders besser aufstellen, um dem Verletzungspech etwas entgegenzuhalten. Dazu wären eben weitere Transfers unabdingbar auf Schalke.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare