Schalker Stimmungsumschwung nach 1:1 gegen Bayern

+

GELSENKIRCHEN - Den kompletten Fehlstart abgewendet: Mit dem 1:1 gegen Bayern München konnte der FC Schalke nach vielen vergeblichen Anläufen gegen den Rekordmeister erstmals wieder punkten - was bei den Blau-Weißen prompt zu einer Aufhellung der zuletzt düsteren Stimmung führte.

Stolz auf sein Team war Trainer Jens Keller, um den schon wieder eine öffentliche Debatte entbrannt war. Man sei zwar "überhaupt nicht gut aus den Startlöchern gekommen", aber: "Welche Reaktion meine Mannschaft nach dem frühen Rückstand gezeigt hat, verdient allergrößte Anerkennung. Jeder einzelne Spieler hat auf dem Platz geackert, sich voll reingehauen", sagte der Coach, der sich zwar mehr Ruhe zum Arbeiten wünscht, diese aber im chronisch nervösen Schalker Umfeld wohl nie bekommen wird.

Nicht zuletzt deshalb warnte Julian Draxler, die Zügel nun nicht wieder schleifen zu lassen. "Wir müssen begreifen, dass wir nicht nur gegen die Bayern, sondern gegen jede andere Mannschaft so engagiert auftreten müssen", befand er. "Dann müssen wir uns vor niemandem verstecken."

Auch für Benedikt Höwedes, der sich immer mehr zum Leader entwickelt, war das ohne die angeschlagen Kevin-Prince Boateng und Klaas-Jan Huntelaar erkämpfte Remis "ein Schritt nach vorn". Und womöglich mehr als nur ein Stimmungsaufheller.

Die Bilder zum Spiel

Schalke verbucht 1:1 gegen Bayern München

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare