Fabian Reese wechselt auf Leihbasis in die zweite Liga

+
Fabian Reese wird bis zum Saisonende an den Karlsruher SC ausgeliehen. 

Gelsenkirchen - Mit Fabian Reese verlässt ein weiteres Eigengewächs den FC Schalke 04. Er wechselt auf Leihbasis in die Zweite Liga.

Fabian Reese wird bis zum Saisonende an den Karlsruher SC ausgeliehen. Das gaben der FC Schalke und der KSC am Montag bekannt.

Der Angreifer bestritt in dieser Saison bislang drei Partien in der Fußball-Bundesliga sowie zwei Spiele in der Europa League. Für die Reserve der Schalker erzielte der Stürmer in der Regionalliga West in neun Partien drei Treffer und bereitete drei weitere vor.

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel erklärte: "Fabian ist an uns mit dem Wunsch herangetreten, in der Rückrunde Spielpraxis im Profibereich sammeln zu können. Dieser Bitte haben wir entsprochen und wünschen ihm im kommenden halben Jahr viel Erfolg beim KSC."

„Fabian kann sowohl auf der rechten offensiven Außenbahn als auch als hängende Spitze agieren“, erklärte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer auf der Vereins-Homepage, „insbesondere nach dem Ausfall von Manuel Torres war es für uns notwendig, zu reagieren. Mit Fabian haben wir hier einen sehr guten Griff getan.“ 

„Ich bin überzeugt davon, dass ich dem Team dabei helfen kann, die Ziele des Vereins zu erreichen“, sagte Reese nach der Vertragsunterschrift. „Für mich ist der Wechsel zum KSC ein wichtiger Schritt in meiner Laufbahn. Ich bin mir sicher, dass ich hier eine Menge Erfahrungen sammeln kann.“  

Beim KSC-Training am Montagmorgen war Reese bereits dabei.

Verpassen Sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare