"Erwartungen übertroffen"

Schalke verlängert Vertrag mit Vorstand Alexander Jobst

DOHA - Der FC Schalke 04 hat den Vertrag mit Alexander Jobst vorzeitig um drei weitere Jahre verlängert. Dies bestätigte der Marketing-Experte am Vormittag auf Nachfrage unserer Zeitung.

Aus Doha berichtet Jens Greinke

Lesen Sie auch:

- Portrait: Alexander Jobst ist der Schalker Netzwerker

Damit bleibt der 40-Jährige mindestens bis 2017 Mitglied des dreiköpfigen Klub-Vorstandes, dem auch Horst Heldt (Sport und Kommunikation) und Peter Peters (Finanzen) angehören. Jobst war 2011 zum Traditionsklub gekommen, nachdem er zuvor unter anderem für Real Madrid und den Fußball-Weltverband Fifa gearbeitet hatte. „Wir haben in den vergangenen zweieinhalb Jahren im Marketingbereich nicht nur unsere Vorgaben erfüllt, sondern die Erwartungen sogar übertroffen. Unser Team hat es geschafft, die Marketineinnahmen in diesem Zeitraum über 20 Prozent zu steigern. Wir werden zum Abschluss der Saison 2013/14 bei den Marketing-Umsätzen bei über 70 Millionen Euro liegen. Das ist für den Klub FC Schalke 04 ein Ausrufe-Zeichen“, sagte der 40-jährige im Gespräch mit unserer Zeitung. Damit liegen die Schalker hinter dem FC Bayern München und Borussia Dortmund auf Rang drei in der Bundesliga. „Mit weitem Abstand vor den nächstplatzierten Vereinen“, wie Jobst betont. Damit liege der Verein im Marketingbereich auf einem der „Champions-League-Plätze“, so Jobst weiter. „Wichtig ist mir dabei, dass wir diese Ziele unabhängig vom durchwachsenen sportlichen Erfolg erreicht haben.“

Der Sportökonom hatte in den vergangenen Tagen die letzten Details des neuen Vertrages fixiert. „Ich bin froh, dass ich das Vertrauen des Aufsichtsrates weiter genießen kann. Ich freue mich auf die Herausforderung bis 2017. Ich habe den FC Schalke 04 sehr schnell und sehr intensiv kennen gelernt“, sagte Jobst weiter. Nach Aussage des gebürtigen Fuldaers habe es auch Offerten von anderen Vereinen gegeben. „Es gab Anfragen aus dem Ausland, unter anderem ein sehr verlockendes Angebot aus der englischen Premier League. Ich habe mich aber schnell dazu entschieden, bei Schalke mit aller Energie und allem Einsatz weiter zu arbeiten, weil wir erst am Anfang unseres Weges sind.“

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare