Gespräche mit Vereinen

Ozan Kabak vor dem Absprung: Schalke kassiert offenbar Mini-Ablösesumme

Der Verkauf von Schalkes Ozan Kabak bahnt sich an. Allerdings muss sich S04 mir einer minimalen Ablösesumme zufrieden geben. Leicester City ist in der Pole-Position.

Update vom 19. Juli, 22.25 Uhr: Ozan Kabak steht nach wie vor auf der Streichliste von Schalke 04. Nun bahnt sich offenbar ein Verkauf an. Die Liste der Interessenten ist offenbar lang. Leicester City befindet sich nach Informationen von Sportitalia in der Pole-Position bezüglich eines Transfers. Aber: Schalke würde nur eine Mini-Ablösesumme kassieren.

NameOzan Kabak
Geboren25. März 2000 in Ankara, Türkei
Größe1,86 Meter

Von den angeblich geforderten 20 Millionen Euro für Ozan Kabak bleiben wohl nicht mal die Hälfte übrig. So viel betrug die Kaufoption, die der FC Liverpool während der Leihe in den vergangenen Monaten hatte. Laut dem Bericht befinden sich S04 und Leicester City in fortgeschrittenen Gesprächen bei Kabak. Königsblau würde sich mit 9,5 Millionen Euro zufrieden geben, heißt es.

Schalke: Transfer von Ozan Kabak steht bevor - S04 kassiert Mini-Ablöse

[Erstmeldung] Hamm - Anders als angekündigt, kehrte Ozan Kabak (21) in dieser Woche doch nicht zum FC Schalke 04 zurück. Doch plötzlich kündigten die Königsblauen an: Der Verteidiger wird nicht in Mannschaftstraining einsteigen. S04 hat den türkischen Nationalspieler freigestellt - zumindest für eine Woche.

Schalke stellt Ozan Kabak frei: Wovon der Transfer noch abhängt

Der Grund ist ein recht simpler. Ozan Kabak steht auf der Streichliste der Königsblauen. Der Klub will nicht nur Gehalt einsparen, sondern auch Transfer-Erlöse einnehmen. Der 21-Jährige soll die Zeit nutzen, um einen Wechsel voranzutreiben.

„Wir haben uns darauf geeinigt, dass Ozan diese Woche noch wegbleibt und weitere Gespräche führt“, bestätigte Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder: „Der Ball liegt sowieso beim Spieler. Es gibt noch keine Einigung mit einem Verein.“

Dies sei aber nicht ungewöhnlich. Rouven Schröder verwies darauf, „dass sich die Vereine erst einmal mit dem Spieler einigen“. DIe Schalker hoffen, für einen Transfer von Ozan Kabak eine Ablösesumme um die 15 Millionen Euro zu lassen. Also genau so viel, wie S04 vor zwei Jahren an den VfB Stuttgart überwiesen hatte. Zuletzt war Ozan Kabak an den FC Liverpool ausgeliehen. Der Klub um Teammanager Jürgen Klopp zog die Kaufoption allerdings nicht.

Schalke: Transfer von Ozan Kabak steht bevor - es gibt eine Reihe von Interessenten

An Interessenten für Ozan Kabak mangelt es offenbar nicht. Zu den Klubs, die den Verteidiger gerne verpflichten würden, zählen nach Informationen der Bild Leicester City, Newcastle United, Crystal Palace, OGC Nizza und Stade Rennes. Zuletzt wurde auch Bayer Leverkusen als möglicher Kandidat genannt.

„Ozan hat Anfragen“, erklärte Rouven Schröder. „Er muss die Gespräche jetzt fortsetzen und sich in eine Richtung vorpirschen.“ Schalkes Sportdirektor würde erst dann in konkrete Transfer-Verhandlungen einsteigen, sobald sich der Spieler für einen Klub entschieden hat. Der Ball liegt demzufolge beim türkischen Nationalspieler, der die erste Hürde - auch für S04 - nehmen muss.

Während Ozan Kabak die Königsblauen wohl verlassen wird, bahnt sich eine Leihe von Yarosloav Mikhailov an. Schalkes Sportdirektor sprach auch über eine mögliche Kaufoption für den Offensivspieler.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare