Schalke-Trainer André Breitenreiter mit "mulmigem Gefühl"

+
Bei Schalkes Trainer André Breitenreiter bleibt nach dem Terrorakt in Paris ein mulmiges Gefühl.

Gelsenkirchen (dpa) - Schalke-Trainer André Breitenreiter kann den Terrorakt in Paris und die Absage des Länderspiels zwischen Deutschland und den Niederlanden in Hannover nicht ausblenden.

"Ich habe volles Vertrauen in die Sicherheitsmaßnahmen, aber es bleibt ein mulmiges Gefühl", sagte er am Donnerstag vor dem Topspiel der Fußball-Bundesliga am Samstag (18.30/Sky) gegen Bayern München.

Breitenreiter war am Dienstag nach Hannover gefahren, um privat mit seiner Familie die Partie anzuschauen. Besonders sein Sohn sei angesichts der Vorfälle verängstigt gewesen: "Es hat geweint." Dennoch hält Breitenreiter es für richtig, dass es im Fußball normal weitergeht. "Ich bin total dafür, dass die Bundesliga stattfindet."

 Schalkes Jung-Nationalspieler Leroy Sané, der zum deutschen Aufgebot beim Länderspiel in Paris und gegen die Niederlande gehörte, sei trotz der dramatischen Ereignisse gut drauf: "Er hat es komplett verarbeitet. Im Training hatte ich nicht den Eindruck, dass es ihn so beschäftigt, dass er irgendwie beeinträchtigt ist."

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare