Untersuchung in Straubing

Schalker Fährmann nicht (noch) schlimmer verletzt

Ralf Fährmann

DOHA - Aufatmen beim FC Schalke: Ralf Fährmann, verletzter Torwart des Fußball-Bundesligisten, war am Dienstag für eine weitere Untersuchung in Straubing. Dabei konnte Schlimmeres als die bisher diagnostizierte Kreuzbandzerrung ausgeschlossen werden.

Fährmann hatte sich die aktuelle Verletzung am hinteren Kreuzband des rechten Knies vor wenigen Tagen während des Trainings im Trainingslager in Doha zugezogen. Es bestand die Befürchtung, dass es sich tatsächlich sogar um eine schwerer wiegende Kreuzbandruptur handeln können. Das konnte Dr. Michael Strobel in Straubing nun ausschließen.

Vor diesem Hintergrund müssen die Schalker nicht befürchten, dass ihre Nummer 1 über längeren Zeitraum ausfällt als bislang bekannt. Schalkes Manager Horst Heldt dazu gegenüber unserer Zeitung: "Der zeitliche Rahmen wird nicht nach hinten korrigiert; es kommt jetzt darauf an, wie gut sein Heilfleisch ist."

Die erste - "englische" - Bundesliga-Woche 2015 wird Fährmann aber definitiv verpassen. Auszugehen ist von einer Ausfallezeit sechs Wochen plus x. - gre

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare