Nach hartem Foul: "Johannes tut es sehr leid"

Schalke sucht vor DFB-Pokalspiel gegen Gladbach nach Geis-Ersatz

+

Gelsenkirchen - Zumindest eine erste gute Nachricht gab es für den FC Schalke 04 am Tag vor dem DFB-Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach (Mittwoch, 20.30 Uhr/ARD). Es scheint sich eine umsetzbare Lösung im Fall Kevin-Prince Boateng aufzutun. Der 28-Jährige, der schon längere Zeit bei seinem Ex-Klub AC Mailand trainiert, soll offenbar im Winter dort wieder fester Bestandteil des Kaders werden.

Von Jörg Strohschein 

„Wir führen Gespräche mit Kevins Beratern, aber bislang kann ich noch nichts weiteres bestätigen“, sagte Manager Horst Heldt zu diesem leidigen und für alle Beteiligten wohl auch Nerv tötenden Thema. Sollte es zu diesem Wechsel kommen, wäre eine große und kostspielige Baustelle beim Ruhrgebietsklub endlich geschlossen.

Allerdings überwiegt am Schalker Markt immer noch der Schreck über das vergangene Spiel bei Borussia Mönchengladbach und das harte Foul von Johannes Geis am Gladbacher André Hahn. „Wir sind alle sehr froh, dass André Glück im Unglück hatte. Johannes tut es sehr leid“, sagte Trainer André Breitenreiter abschließend und wollte damit das unerfreuliche Thema möglichst schnell beenden. So lange die Sperre allerdings anhält (5 Spiele), so lange werden die Diskussionen um den Spielmacher auch andauern. „Der Ausfall von Geis trifft uns hart, das wird eine Herausforderung, den Ausfall aufzufangen“, räumt Heldt ein.

Höjbjerg, Neustädter oder Ayhan als Geis-Ersatz?

Die Lippewelle berichtet live vom Spiel ab 19 Uhr. Reporter vor Ort ist Matze Dröge.

Allerdings glaubt der Manager, dass es genügend Spieler im Kader gibt, die die Position einnehmen können. „Es sind nur andere Spielertypen als Johannes“, sagt Heldt. Leon Goretzka, der genau wie Klaas-Jan Huntelaar aufgrund von Verletzungen noch an keinem Mannschaftstraining teilnehmen konnte, dürfte diese entscheidende Rolle in der Neuauflage gegen die Elf vom Niederrhein wohl kaum einnehmen und wird – wie auch Huntelaar – wohl nur auf der Ersatzbank Platz nehmen. Joel Matip, der in der Vergangenheit ebenfalls bereits auf der Sechserposition zum Einsatz kam, ist laut Breitenreiter allerdings keine Alternative. So blieben als Alternativen Pierre-Emile Höjbjerg, der in Gladbach nicht überzeugte, Roman Neustädter, der zuletzt nur Ersatz war, und Kaan Ayhan, der kaum noch eine Rolle im Team spielte und von dem Viele bereits vergessen hatten, dass er überhaupt noch Teil des Profikaders ist.

Breitenreiter lässt sich allerdings nicht in die Karten schauen, sagt vielmehr: „Kaan hat eine tolle Entwicklung genommen.“ In den Gedanken des Trainers scheint der 20-Jährige immerhin noch eine Rolle zu spielen. Zumindest eine Sorge weniger haben die Schalker heute Abend. Der vor drei Tagen überragende Gladbacher Raffael leidet unter einer Grippe und wird nicht auflaufen können, wie die Gladbacher am Dienstag mitteilten. Die Schalker werden sich indes deutlich steigern müssen, wollen sie die Neuauflage dieses West-Klassikers gewinnen.

"Spiel für uns entscheiden"

Im Borussia-Park fehlten der Mannschaft von Breitenreiter der unbedingte Wille und die Leidenschaft, die Partie als Sieger zu beenden. Das soll sich nun unbedingt ändern. Die Schalker wollen ihre sportliche Reputation wiederherstellen und auch nicht auf die Millionen-Einnahmen verzichten, die durch den Pokalwettbewerb in die Vereinskassen sprudeln. „Wir werden das Spiel für uns entscheiden“, sagt Heldt. In dieser Frage ist sich der Manager sicher. Wann es allerdings in seinem eigenen Fall Klärung gibt, weiß auch er nicht zu beantworten. Ein neuer, zweiter Gesprächstermin mit Aufsichtsratschef Clemens Tönnies ist noch immer nicht gefunden. „Wir konzentrieren uns voll auf das Pokalspiel, es gibt keinen neuen Stand“, sagt Heldt.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare