Reaktionen zur CL-Auslosung

Heidel warnt: "Keine Gruppe, die man im Vorbeigehen schafft"

+
Schalkes Sportvorstand Christian Heidel warnt vor einer vermeintlich einfachen Gruppe in der Champions league.

Manager Christian Heidel warnt vor einer vermeintlich einfachen Gruppe für Schalke 04 in der Champions League. Trainer Domenico Tedesco hat Bock. Reaktionen zur Auslosung.

Monaco - Schalke 04 durfte sich freuen. Die Königsblauen mussten bei der Auslosung der Gruppenphase in der Champions League in Lostopf drei mit schweren Gegnern rechnen. Doch es kam anders.

So gibt es beim Königsklassen-Comeback ein Wiedersehen mit Ex-Kapitän Benedikt Höwedes. Der Weltmeister spielt inzwischen für Lokomotive Moskau. "Gute Freunde kann niemand trennen", schrieb Höwedes kurz darauf auf Instagram.

Außerdem treffen die Königsblauen in Gruppe D auf den FC Porto und den türkischen Klub Galatasaray Istanbul. "Das ist keine Gruppe, die man im Vorbeigehen schafft", sagte S04-Manager Christian Heidel.

Wir fassen die Reaktionen der Schalke zusammen.

Domenico Tedesco (Cheftrainer): "Das ist eine sehr interessante und ausgeglichene Gruppe ohne klaren Favoriten. FC Porto, Galatasaray, aber auch Lokomotive Moskau sind sehr renommierte Klubs - und die Städte tolle Reiseziele für unsere Fans. Wir freuen uns jedenfalls riesig auf die Spiele. Darauf haben wir richtig Bock."

Christian Heidel (Sportvorstand): "Es fehlen die ganz großen Namen der Mannschaften, die in den vergangenen Jahren im Halbfinale oder Finale standen. Aber es ist keine Gruppe, die man im Vorbeigehen übersteht. Wir treffen auf den russischen, den portugiesischen und den türkischen Meister. Als Benedikt Höwedes zu Lokomotive Moskau gewechselt ist, haben wir bereits gescherzt, dass wir uns in der Champions League bald wiedersehen werden. Wenn man an der Champions League teilnimmt, möchte man die Gruppenphase überstehen. Wir wissen aber, dass das nicht ganz einfach wird."

Ralf Fährmann (Kapitän): "Nach drei Jahren ohne Champions-League-Teilnahme kann ich das erste Spiel kaum noch abwarten. Besonders freue ich mich auf das Duell mit Lokomotive Moskau und damit das Wiedersehen mit Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan sowie Sportdirektor Erik Stoffelshaus, den ich schon seit meiner Zeit in der Knappenschmiede kenne. Mit dem FC Porto haben wir 2008 gute Erfahrungen gemacht, als wir erstmals ins Viertelfinale der Champions League einziehen konnten. Gegen Galatasaray haben wir vor einigen Jahren in der K.o.-Runde den Kürzeren gezogen. Dieses Mal wollen wir es besser machen. Es werden definitiv sechs schwere Spiele. Unser Ziel ist der Einzug ins Achtelfinale."

Naldo: "Wir haben zwar keinen Gegner aus den großen Ligen zugelost bekommen, dennoch finde ich, dass sehr attraktive Spiele auf uns warten. Ich bin mit der Auslosung insgesamt zufrieden. Alle Teams haben ihre Ambitionen, ich sehe keinen klaren Favoriten auf den Gruppensieg. Wir wollen weiterkommen!"

Daniel Caligiuri: "In meinen Augen ist die Gruppe machbar. Alle Mannschaften haben Qualität. Aber wenn ich mir die anderen Gruppen anschaue, hätte es uns noch härter erwischen können. Es wäre auch schön gewesen, wenn wir gegen einen der ganz großen Klubs aus Europa gespielt hätten. Aber auch die zugelosten Aufgaben sind attraktiv, wir nehmen sie gerne an und wollen eine Runde weiterkommen."

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare