Schalkes Manager

Heidel gewinnt Prozess gegen Berater

+
Manager Christian Heidel wechselte im Sommer 2016 von Mainz 05 zu Schalke 04.

Christian Heidel gewinnt den Prozess gegen einen Berater. Dieser habe behaupten, am Wechsel des Managers von Mainz zu Schalke 04 beteiligt gewesen zu sein.

Mainz - Manager Christian Heidel vom FC Schalke 04 hat vor dem Landgericht Mainz einen Prozess gegen einen Spielervermittler gewonnen. Das noch nicht rechtskräftige Urteil bestätigte am Dienstag eine Gerichtssprecherin.

Der Schweizer Giacomo Petralito hatte ursprünglich eine halbe Million Euro an Provision von Heidel gefordert, da er seiner Ansicht nach 2016 an dessen Wechsel innerhalb der Fußball-Bundesliga vom FSV Mainz 05 zu Schalke beteiligt war.

Das Gericht machte in der Verhandlung im März einen Vergleichsvorschlag, wonach der heutige Sportvorstand der Gelsenkirchener 126 000 Euro bezahlen sollte. Dieser kam aber nicht zustande.

Heidel hatte damals laut Bild-Zeitung bestritten, dass ihm Petralito beim Wechsel geholfen habe: "Ich kenne diesen Herrn überhaupt nicht, hatte ihn einmal 15 Jahre zuvor getroffen. Und da fällt er mir um den Hals und fragt, wie es meiner Familie gehe."

dpa

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare