Draxlers Einsatz nicht gefährdet

Di Matteo fiebert seinem Bundesligadebüt entgegen

+

GELSENKIRCHEN - Nach achttägiger Dienstzeit beim FC Schalke 04 ist Roberto Di Matteo bereits einiges über die Atmosphäre, die regelmäßig in der Arena herrscht, zu Ohren gekommen. „Ich freue mich so auf das erste Heimspiel“, sagt der neue Schalker Chefcoach kurz vor seiner Premiere gegen Hertha BSC (Samstag, 18.30 Uhr).

Von Jens Greinke 

Die Stimmung im Stadion dürfte noch umwerfender werden, falls die bislang so wankelmütigen Knappen eine überzeugende Vorstellung inklusive Heimsieg bieten können. Doch Di Matteo ist erfahren genug, um die Erwartungen im Vorfeld zu deckeln.

„Die Veränderungen werden langsam kommen. In einer Woche kann man nicht alles verändern. Wir müssen kleine Schritte machen“, sagt der Italiener. Eine realistische Einschätzung, zumal dem 44-Jährigen wegen Abstellung einiger Nationalspieler nicht der gesamte Kader zur Verfügung stand.

So hatte auch Julian Draxler den Amtsantritt des neuen Cheftrainers verpasst. Di Matteo sprach mit dem 21-Jährigen nach dessen Rückkehr am Mittwoch unter vier Augen. Seine Meinung über Draxler ist hoch, Di Matteo sagt aber auch: „Er muss lernen, mit der Verantwortung umzugehen. Er ist ein gutes Talent, mit dem man gut arbeiten kann. Er hat aber auch noch viele Verbesserungsmöglichkeiten.“ Die Verletzung, die sich Draxler im Länderspiel gegen Polen zugezogen hatte, entpuppte sich als „Pferdekuss“ und wird seinen Einsatz gegen die Hertha nicht gefährden.

Di Matteo hat während seiner ersten Arbeitstage versucht, möglichst nah an die Spieler heran zu rücken, um sie „gut kennen zu lernen“. Dabei haben die Profis auch ihren neuen Chef näher kennen gelernt. Der Italo-Schweizer hat einige neue Regeln eingeführt, die Manager Horst Heldt als „Leitplanken“ bezeichnet. „Es ist wichtig, dass es diese gibt. Orientierung heißt in diesem Zusammenhang das Zauberwort“, so Heldt. Das das Regiment nun etwas strenger geworden ist auf Schalke, gilt als verbürgt. „Wichtig ist, dass sich Spieler und Trainerstab an diese Regeln halten“, sagt Di Matteo und kündigt an: „Auch in Zukunft werden noch andere Veränderungen vorgenommen.“ Wie wahrscheinlich die Anzugpflicht für die Spieler bei jeder Auswärtsfahrt auch in der Bundesliga.

Roberto Di Matteo beim ersten Training auf Schalke

Di Matteos Fokus in der Partie gegen Hertha wird zunächst einmal auf der Abwehr liegen. „Wir wollen aus einer guten Defensive heraus offensiv spielen“, sagt der 44-Jährige, der folgendes Motto ausgegeben hat: „Wir fangen bei Null an, jeder wird um seinen Platz kämpfen müssen.“ Zudem nimmt er Leistungsträger wie Kevin-Prince Boateng und Benedikt Höwedes in die Pflicht: „Sie müssen ihre Qualitäten in die Mannschaft geben. Es geht ums Team, nicht um Einzelpersonen.“

Schalke-Manager Horst Heldt hat unterdessen eine weitere Personaländerung bekannt gegeben: Anstelle von Dr. Thorsten Rarreck wird künftig Dr. Andreas Falarzik den Profikader als Mannschaftsarzt betreuen. Falarzik ist niedergelassener Orthopäde in Bochum-Wattenscheid und wird bereits am Samstag beim Heimspiel gegen Hertha BSC auf der Bank sitzen. „Sein Hauptfokus lag bislang auf den olympischen Sportdisziplinen, aber er kennt sich auch im Fußball aus“, sagte Horst Heldt.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare