Laufeinheit absolviert

Kabak ist zurück auf dem Trainingsplatz

+
Schalkes Trainer David Wagner (rechts) muss weiterhin auf Ozan Kabak verzichten.

Ozan Kabak trainiert wieder auf dem Platz. Schalkes Verteidiger absolvierte nach seiner Verletzung eine erste Laufeinheit.

Update 1. August, 14.44 Uhr: Ozan Kabak ist zurück auf dem Platz. Der 19-Jährige absolvierte am Donnerstag in Mittersill ein leichtes Lauftraining. Wann der für 15 Millionen Euro vom VfB Stuttgart verpflichtete Verteidiger wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, sei noch nicht klar.

Kabak hatte sich in seine, zweiten Training auf Schalke nach Klub-Angaben eine Knochenreizung zugezogen. Zur Entlastung seines Fußes trug er zuletzt immer wieder einen Spezialschuh.

Schalke gibt Diagnose bei Kabak bekannt

Update 27. Juli, 18.08 Uhr: Ozan Kabak ist zwar mit Schalke 04 im Trainingslager in Mittersill, wird aber wegen seiner Fußverletzung auch dort nicht mit der Mannschaft trainieren. Er reiste mit einem Spezialschuh nach Österreich.

Wie der Klub nach Angaben der Journalisten vor Ort nun mitteilte, habe der 19-Jährige eine Knochenreizung am Fuß. Es sei nach Angaben des Vereins aber nach wie vor der Plan, dass das vom VfB Stuttgart verpflichtete Abwehr-Talent in den nächsten Tagen ins Lauftraining einsteigt.

Noch am Vormittag hatte Sportvorstand Jochen Schneider mit Blick auf die Verletzung des Türken gesagt, dass es nichts Schlimmes sei. "Das sieht besser aus, es hat sich zum Positiven entwickelt", meinte er.

Kabak droht Saisonstart zu verpassen

Update 22. Juli, 9.18 Uhr: Schalke 04 wird wohl auch zum Saisonstart auf Abwehr-Talent Ozan Kabak verzichten müssen. Wie die Bild nun berichtet, werden die Königsblauen wohl länger als die zunächst vom Klub prognostizierten zwei bis drei Wochen fehlen.

Das hieße, dass der für 15 Millionen Euro vom VfB Stuttgart verpflichtete Kabak nicht nur das DFB-Pokal-Match am 10. August beim SV Drochtersen/Assel verpassen würde, sondern womöglich auch den Bundesliga-Auftakt eine Woche später bei Borussia Mönchengladbach.

Ursprünglich sollte er nach zwei Wochen ins Teamtraining zurückkehren. Eine CT-Untersuchung in den kommenden Tagen soll weitere Aufschlüsse über die Schwere der Verletzung bringen. Das bestätigte der Verein am Montag.

Der 19-Jährige hatte sich gleich in seiner zweiten Einheit im Dress von Schalke 04 eine Fußverletzung zugezogen - so zumindest die offizielle Version. Aufgrund der jüngsten Entwicklung ist davon auszugehen, dass die Verletzung etwas schwerwiegender war als von S04 kommuniziert.

Teamkoordinator Riether über Kabak: "Müssen weiter abwarten"

Herzlake - Lediglich zwei Trainingseinheiten hatte Kabak bei seinem neuen Arbeitgeber absolviert, ehe ihn eine Verletzung am Fuß außer Gefecht setzte. Ausfallzeit unbekannt.

Ins Schalker Trainingslager nach Herzlake ist der Neuzugang dennoch mitgefahren, absolviert dort allerdings lediglich Einheiten allein in der Halle.

Die Rückkehr des 19-jährigen Ausnahmetalents ist nicht absehbar. Kabak verspürt weiterhin Probleme im Fuß. "Das müssen wir abwarten", antwortete Teamkoordinator Sascha Riether schulterzuckend auf die Frage, wann mit dem Verteidiger wieder zu rechnen sei.

Grund zur Freude hatte S04-Coach David Wagner am Donnerstagnachmittag dennoch: Suat Serdar hat seinen Urlaub nach der U21-Europameisterschaft beendet und reiste nach absolviertem Laktattest in Gelsenkirchen zur Mannschaft nach Herzlake.

Ob er gleich am Freitag (18.30 Uhr) beim Test gegen Premier-League-Aufsteiger Norwich City aktiv ins Geschehen eingreifen wird, bleibt abzuwarten. 

Lesen Sie auch:

Embolo über Schalke-Abschied: "So ist es der bessere Weg für mich"

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare