Dritter Sieg

Schalke nimmt Kurs auf Champions League

+
Der Schalker Kevin-Prince Boateng (links) und Hannovers Leonardo Bittencourt (rechts) versuchen den Ball zu spielen.

Gelsenkirchen - Schalke 04 hat seinen perfekten Start ins neue Jahr ausgebaut und wieder eindeutig Kurs auf die Champions League genommen. Die Königsblauen konnten am Sonntagabend Hannover 96 besiegen.

Die Königsblauen bezwangen am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga Hannover 96 mit 2:0 (2:0) und festigten den vierten Tabellenplatz mit nun bereits vier Punkten Vorsprung auf Mönchengladbach und Wolfsburg.

Mit drei Siegen und 7:1 Toren ist die Mannschaft des vor der Winterpause noch so umstrittenen Trainers Jens Keller das zweitbeste Team der Rückrunde - hinter dem Bundesliga-Dominator Bayern München. Jefferson Farfan (39.) und Max Meyer (44.) sicherten dem Champions-League-Achtelfinalisten mit ihren Toren den elften Saisonerfolg. Keller sitzt so fest im Sattel wie noch nie in seiner 14-monatigen Amtszeit.

Für die Hannoveraner, die mit zwei Siegen in die Rückrunde gestartet waren, gab es die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut. Die Niedersachsen, die nur eines ihrer letzten elf Spiele auf Schalke gewannen, kamen nicht zur ihrem gefürchteten Konterspiel.

Die Partie begann genau wie erwartet: Schalke bemühte sich um Ball- und Spielkontrolle, die Konterkünstler aus Hannover warteten auf Fehler. So hatten die Gastgeber in der Anfangsphase 90 Prozent Ballbesitz. Verloren sie mal das Spielgerät, kam es fast postwendend zurück.

Nationaltorwart Ron-Robert Zieler musste erstmals eingreifen, als Torjäger Klaas-Jan Huntelaar nach Zuspiel von Kevin-Prince Boateng abgezogen hatte (12.). Die Konterversuche der Gäste blieben meist schon im Ansatz stecken. Da die beiden Viererketten der Niedersachsen wenig Raum ließen, blieben Torszenen zunächst rar.

Der erste gelungene Angriff von 96 ließ 34 Minuten auf sich warten, Mame Diouf schoss aber deutlich über das Schalker Tor. Zu diesem Zeitpunkt hatte bei den Königsblauen Roman Neustädter das Spielfeld schon verletzt verlassen müssen. Der Mittelfeldspieler wurde mit einer schweren Knieprellung und blutender Wunde ins Krankenhaus gebracht.

Die Schalker Führung resultierte aus einer sehenswerten Einzelaktion. Sead Kolasinac setzte sich auf der linken Seite durch, hängte Gegenspieler Marcelo ab und sah den völlig freien Farfan, der den Ball ins leere Tor schob. Es folgte die schönste Kombination des Spiels: Über Farfan und Atsuto Uchida landete der Ball bei Meyer, der sein fünftes Bundesliga-Tor erzielte.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Schalke das Spiel fest im Griff. 96 investierte etwas mehr, doch Torhüter Ralf Fährmann bekam nur wenig Arbeit. Nun konterten die Gelsenkirchener, gingen mit ihren Torchancen aber ein bisschen fahrlässig um.

Beide Trainer vertrauten auf die Formationen, die so erfolgreich in die Rückrunde gestartet waren. Während Hannovers Coach Korkut gegenüber dem 3:1 gegen Borussia Mönchengladbach überhaupt nicht umstellte, musste Keller eine Position verändern: Für den verletzten Kapitän Benedikt Höwedes (muskuläre Probleme) kehrte der Japaner Uchida nach Gelbsperre rechts in die Abwehrkette zurück.

Bei den Königsblauen verdienten sich Kolasinac, Farfan und Boateng die besten Noten. In Reihen der Gäste gefielen mit Abstrichen Lars Stindl und Zieler.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare