1. come-on.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Schalker kritisieren nach Remis den Rasen beim KSC - Fans wird angst und bange

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Im Kampf um den Aufstieg lässt Schalke beim KSC Punkte liegen. Danny Latza ärgert sich über den Platz - und die S04-Fans über den Auftritt der Mannschaft.

Hamm - Es hatte gut angefangen für den FC Schalke 04 mit dem Führungstreffer durch Simon Terodde in Karlsruhe. Danach kam aber so gut wie nichts mehr von den Königsblauen. Am Ende musste sich der S04-Kader von Cheftrainer Dimitrios Grammozis infolge offensiver Magerkost mit einem 1:1 beim KSC begnügen - ein durchaus gerechtes Ergebnis.

Schalker kritisieren nach Remis den Rasen beim KSC - Fans wird angst und bange

„Wenn man das ganze Spiel sieht, hätten wir auch drei Punkte verdient gehabt. Wir hatten die besseren Chancen“, fasste KSC-Stürmer Philipp Hofmann zusammen.

Vor allem im ersten Durchgang ging spielerisch wenig bis gar nichts auf Seiten der Schalker. Danny Latza hatte dafür eine Erklärung: „Wir wollten uns durchkombinieren, das haben wir nicht so gut geschafft. Der Platz war auch ziemlich stumpf und wurde nicht so wirklich nass gemacht“, sagte Schalkes Mittelfeldspieler bei Sky. „Deswegen war das Spielen auf dem Platz nicht so hervorragend, wie wir uns das vorgestellt haben. Das haben wir in der zweiten Halbzeit besser gemacht.“

Dass S04 dadurch unter anderem schon mal auf den FC St. Pauli, der parallel 3:1 beim FC Ingolstadt gewann, Federn ließ, interessierte die Fans der Knappen nur am Rande. Die Reaktionen auf Twitter gingen einmal mehr auf die Spielweise - und drei bestimmte Protagonisten.

Schalker Remis beim KSC: Fans vermissen Spielsystem und Matchplan

„Irgendwie warte ich Woche für Woche auf den nächsten Schritt, auf eine Identität, eine taktische Ausrichtung die zu der Stärke unserer Spieler passt. Zugegebenermaßen „Lang und weit - Terodde steht bereit“ mag ja sogar ein Mittel sein, aber das ist einfach zu wenig“, schrieb etwa ein Schalker Anhänger auf Twitter.

Eine ähnliche Analyse lautete: „Kein Spielsystem. Keinen Matchplan. Alles einfach nur Zufallsproduktionen.“ Klare Kritik an Coach Dimitrios Grammozis. Doch es waren noch einige der harmloseren Statements.

Ein anderer User schrieb: „Keine Tiefe, keine Ideen. Und leider mit Sane und Latza zwei unfitte Schatten ihrer selbst.“ Ein weiterer stellte fest, dass Schalke infolge der Einwechslung der Routiniers Danny Latza und Dominick Drexler nach der Halbzeit noch mehr vom KSC dominiert werde als vorher. „Ich kann das alles nicht mehr“, hieß es dazu weiter.

Karlsruher SC - FC 2. Bundesliga, Karlsruher SC - FC Schalke 04, 24. Spieltag, im BBBank Wildpark. Der Karlsruher Tim Breithaupt (l) und der Schalker Florian Flick kämpfen um den Ball.  Schalke 04
Florian Flick (rechts) und Schalke 04 mussten sich beim KSC mit einem Remis begnügen. © Uli Deck/dpa

Fans flüchten sich nach dem Schalker Remis in Karlsruhe in Galgenhumor

Ein anderer Nutzer flüchtete sich in Galgenhumor. Einige Spieler hätten offenbar nicht bemerkt, dass Schalke in roten Trikots - im Übrigen mit einem besonderen Aufdruck und damit quasi in einem Sondertrikot, das ab Montag auch in den Shops erhältlich ist - spielt. „Anders kann ich mir diese Fehlpässe nicht erklären.“

Ein Schalker Fan hatte seinen Aussagen zufolge noch im Laufe der zweiten Halbzeit genug. Er wollte lieber das gute Wetter ausnutzen und mit dem Hund spazieren gehen. Das „planlose Gekicke“ könne er sich nicht mehr ansehen.

Einer Userin wurde derweil beim Gedanken daran, dass Schalke den Aufstieg schaffen sollte, angst und bange: „.Ist das heute schlecht… Ich mag gar nicht daran denken, wie das aussehen sollte, falls wir aufsteigen. Da gibt es dann doch nur Haue und eine Klatsche nach der nächsten.“

Auch interessant

Kommentare