Gegen Moskau verletzt

Schalke gibt erste Diagnose bei Mendyl bekannt

+
Schalkes Hamza Mendyl verletzte sich im Spiel gegen Moskau.

Hamzy Mendyl musste im Spiel gegen Moskau verletzt ausgewechselt werden. Einen Tag nach der Partie gab Königsblau die Diagnose bekannt.

Gelsenkirchen - Hamza Mendyl zog sich beim 1:0-Sieg in der Champions League gegen Lokomotive Moskau eine Verletzung am Sprunggelenk und der Syndesmose zu. Das teilten die Königsblauen am Mittwoch mit.

Damit werde der 21 Jahre alte Verteidiger den Knappen vorerst nicht zur Verfügung stehen. "Weitere Untersuchungen folgen", heißt es.

Der marokkanische Neuzugang musste bereits nach gut einer Viertelstunde vom Feld, nachdem er vom Russen Dimitri Barinow übel von den Beinen geholt worden war.

Heidel: "Horrormäßig"

Manager Christian Heidel hatte schon nach der Partie das Schlimmste befürchtet: "Was jetzt langsam horrormäßig ist, das ist die Verletzung von Hamza Mendyl. Da muss man abwarten, was das jetzt ist. Aber da bleibt einem wirklich die Luft weg. Das ist genau vor unserer Bank passiert. Es sieht nicht gut aus."

Last-Minute-Sieg bei Höwedes-Rückkehr: Schalke 1:0 gegen Lok Moskau

Damit haben sich die Personalprobleme der Schalker weiter verschärft. In Guido Burgstaller, Mark Uth, Breel Embolo, Franco Di Santo und Steven Skrzybski waren bereits fünf Stürmer ausgefallen.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare