Champions League

Schalke mit Glück und Mühe zum 3:0 gegen Steaua

+

SCHALKE - Mit Glück und Mühe hat der FC Schalke 04 den erhofften Auftaktsieg im Millionenspiel Champions League eingefahren. Atsuto Uchida (67.) mit einem Glücksschuss, Kevin-Prince Boateng (78.) und Julian Draxler (85.) erzielten die Tore beim 3:0 der Königsblauen im ersten Vorrundenspiel der Gruppe E gegen Steaua Bukarest.

Von Jens Greinke

Mit so genannten Pflichtsiegen kennt sich Jens Keller nach eigener Aussage aus. „Seit ich hier Trainer bin, gab es ja schon viele Spiele, in denen ein Sieg erwartet wurde“, so der Schalker Coach. Zur großen Erleichterung der Schalker Verantwortlichen erfüllten die blauweißen Profis am Mittwochabend ihre Pflicht – wenn auch mit mehr Mühe als von vielen erwartet. Der 3:0 (0:0)-Erfolg über Steaua Bukarest im ersten Vorrundenspiel der Gruppe E bescherte dem FC Schalke 04 einen holprigen, aber zumindest aus tabellarischer Sicht perfekten Start in die Champions League.

Gleichzeitig setzten die Schalker ihre jüngste Erfolgsserie fort: die Knappen sind haben nunmehr die vier letzten Pflichtspiele gewonnen. „Das ist ein optimales Ergebnis im ersten Spiel“, freute sich Jens Keller nach dem Schlusspfiff.

Der Schalker Coach bot exakt dieselbe Mannschaft auf, die am vergangenen Samstag den wichtigen 1:0-Auswärtserfolg beim FSV Mainz 05 gefeiert hatte. So mussten auch die zuletzt aus gesundheitlichen Gründen fehlenden Felipe Santana und Christian Fuchs zunächst mit einem Platz auf der Reservebank vorlieb nehmen. Die Schalker waren zu Beginn recht konzentriert und ließen sich zunächst nicht ablenken – noch nicht einmal vom gewöhnungsbedürftigen schwarz-gelben Dress des Schiedsrichter-Teams aus der Türkei.

Was allerdings fehlte, war der Zug zum gegnerischen Tor. Einerseits verhinderte die massive Steaua-Abwehr frühzeitig die Schalker Angriffsbemühungen. Andererseits gingen die Gastgebern mit zunehmender Spielzeit auch mehr und mehr die Ideen aus. Fantasie und Inspiration fehlten im Spiel der Schalker, die sich gerade eineinhalb Torchancen in den ersten 45 Minuten erarbeiteten. Zunächst parierte Steaua-Keeper Ciprian Tatarusanu einen Schuss von Adam Szalai (9.). Und kurz vor dem Pausenpfiff wurde ein machtvoller Schuss von Kevin-Prince Boateng von einem rumänischen Abwehrspieler fast ins eigene Tor gelenkt. Auf der anderen Seite hatte Cristian Tanase in der 31. Minute eine gute Gelegenheit zur Führung der Rumänen, die Schalke-Keeper Timo Hildebrand mit einer guten Parade vereitelte.

Jens Keller sah zunächst keine Veranlassung, seinem Team durch eine Einwechslung neues Leben einzuhauchen und schickte dieselben Spieler zurück auf den Platz. Diese mühten sich weiterhin erfolglos. Auch die Standards blieben blass. Lediglich ein Freistoß von Dennis Aogo verirrte sich in der 52. Minute fast im Tor der Rumänen. Die Gäste ihrerseits schienen mehr und mehr ihre Chance zu wittern und lauerten immer wieder auf Konter.

Es war einem gehörigen Maß Glück zu verdanken, dass die lange Zeit so einfallslosen Schalker schließlich doch noch in Führung gingen. In der 67. Minute schaufelte Atsuto Uchida eine an sich harmlose Flanke in den Strafraum von Bukarest – die unfassbarer Weise ins Tor der Gäste hoppelte. Und die wahrscheinlich als Glücksschuss des Jahres 2013 in die Schalker Annalen eingehen wird.

Dieser Treffer hatte gleich zwei Vorzüge für das zuvor so flache Spiel. Zum einen löste sich die Verkrampfung der Schalker Mannschaft ein wenig; zum anderen waren jetzt die Rumänen in der Pflicht. Die Knappen bekamen jetzt mehr Räume, die sie für den ein oder anderen schönen Angriff nutzten. In der 78. Minute war es dann Kevin-Prince Boateng, der eine Vorlage von Julian Draxler zum entscheidenden 2:0 nutzte. Draxler wiederum erhöhte in der 85. Minute sogar noch auf 3:0.

So waren letztlich auch die Schalker Fans versöhnt, die zwischenzeitlich ihrem Unmut durch einige Pfiffe Ausdruck gegeben hatten. Am Ende skandierten sie sogar noch mit Blick auf das Bundesliga-Spitzenspiel am kommenden Samstag gegen Bayern München: "Zieht den Bayern die Lederhosen aus!"

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare