1. come-on.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Schalke: Gewinner und Verlierer der Vorbereitung - wie könnte die Stammelf aussehen?

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Die Vorbereitung ist (fast) vorbei, das erste Pflichtspiel wartet auf den FC Schalke 04. Wer sind die Gewinner und Verlierer? Und wie könnte die Stammelf aussehen?

Gelsenkirchen - Rund fünf Wochen ist es nun her, dass der FC Schalke 04 mit den obligatorischen Leistungstests in die Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2022/23 gestartet ist. Der neue Trainer Frank Kramer hatte in vielen Trainingseinheiten und Testspielen die Gelegenheit, sich einen Eindruck vom S04-Kader zu verschaffen. Doch wer sind die Gewinner und Verlierer der Vorbereitung? Und wie sieht es mit einer möglichen Stammelf aus?

FußballvereinFC Schalke 04
TrainerFrank Kramer
StadionVeltins-Arena

Schalke: Gewinner und Verlierer der Vorbereitung - wie könnte die Stammelf aussehen?

Elf neue Spieler verpflichteten die Schalker bislang in diesem Transferfenster. Nach dem Aufstieg in die Bundesliga war erneut ein größerer Umbruch nötig, um den Kader konkurrenzfähig für das Oberhaus des deutschen Fußballs zu machen. Zwei Neuzugänge haben in der Vorbereitung auf sich aufmerksam gemacht, während ein dritter eher als Verlierer aus den vergangenen Wochen hervorgeht.

Zu den klaren Gewinnern der Vorbereitung zählt Maya Yoshida (33). Der Japaner stieß erst zwei Wochen nach dem Trainingsauftakt zur Mannschaft, machte aber in den Testspielen den Eindruck, als würde er schon viel länger das Schalker Trikot tragen. Der Innenverteidiger überzeugte durch seine Ruhe und Kommunikation und scheint bereits jetzt unumstrittener Abwehrchef zu sein.

Auch Innenverteidiger-Kollege Marcin Kaminski (30) kann durchaus als Gewinner gewertet werden. Der Pole stand in zwei der letzten drei Tests vor dem Pflichtspielauftakt des FC Schalke 04 im DFB-Pokal beim Bremer SV (Sonntag, 13 Uhr) in der Startelf und verrichtete jeweils einen unaufgeregten Job. Seine Kritiker sprachen dem Nationalspieler das Tempo für die Bundesliga ab, doch offenbar hat er aktuell die Nase vorn vor Malick Thiaw (20), Marius Lode (29) sowie den beiden neu verpflichteten Talenten Leo Greiml (21) und Ibrahima Cisse (21).

Schalke: Gewinner und Verlierer der Vorbereitung - Polter läuft Bülter den Rang ab

Der dritte Gewinner der Vorbereitung ist Sebastian Polter (31). Der Neuzugang aus Bochum stürmte in den drei Testspielen gegen die namhafteren Gegner Salernitana (0:0), Augsburg (1:1) und Twente (1:3) immer von Beginn an und erzielte gegen den Bundesliga-Konkurrenten den einzigen Treffer der Schalker. Frank Kramer scheint auf den kantigen Stürmer zu setzen, der in der vergangenen Saison bewiesen hat, dass er Tore schießen kann (10 Treffer in 33 Spielen für den VfL).

Damit hat Polter offenbar Marius Bülter (29) den Rang als Sturmpartner von Simon Terodde (34) abgelaufen. Der Offensivspieler harmonierte in der Aufstiegssaison wunderbar mit dem Rekord-Torjäger und kam in 32 Spielen auf stolze 23 Scorer-Punkte (10 Tore und 13 Vorlagen). Doch unter Frank Kramer spielt Bülter zum Saisonstart wohl keine große Rolle. Lediglich beim 0:0 gegen den Ribery-Klub Salernitana stand er in der Startelf. Gegen Augsburg kam er gar nicht zum Einsatz und bei der „Generalprobe“ in Enschede wurde er nur eingewechselt. Marius Bülter ist daher einer der Verlierer der Vorbereitung.

Zu denen kann auch Marius Lode (29) gezählt werden. Schon in seinem ersten halben Jahr auf Schalke hatte der Norweger, der Anfang 2022 als Stammspieler vom norwegischen Meister Bodø Glimt kam, Startschwierigkeiten und brachte es nur auf sechs Einsätze. Doch auch in der aktuellen Vorbereitung schaffte der Innenverteidiger es nicht, auf sich aufmerksam zu machen. In den drei letzten Tests spielte er nicht eine Minute. Daher ist Lode wohl auch ein Kandidat für einen Transfer.

Auch Neuzugang Florent Mollet (30) ist ein Verlierer der Vorbereitung. Der offensive Mittelfeldspieler war in der vergangenen Saison immerhin Stammspieler bei Montpellier und verzeichnete acht Scorer-Punkte (sechs Tore, zwei Vorlagen). Auf Schalke scheint der feine Techniker aber bislang noch nicht angekommen zu sein, weshalb der Franzose in der Stammelf keine Rolle spielen dürfte.

So könnte Schalkes Aufstellung für das DFB-Pokal-Spiel gegen den Bremer SV aussehen

Doch wer wird beim ersten Pflichtspiel gegen den Bremer SV in der Startaufstellung des FC Schalke 04 stehen? Einige Positionen dürften bereits fest vergeben sein: So wird der von der Hertha ausgeliehene Alexander Schwolow (30) im Tor stehen. Auch die Viererkette, die Frank Kramer favorisiert, dürfte mit Neuzugang Cedric Brunner (28), Maya Yoshida, Marcin Kaminski und Thomas Ouwejan feststehen.

Im zentralen Mittelfeld sollte Leipzig-Leihe Tom Krauß (21) gesetzt sein. Neben ihm dürfte der alte und neue Kapitän Danny Latza (32) auflaufen. Das Schalker Eigengewächs sollte die Nase vor Neuzugang Alex Kral (24), der erst relativ spät zur Mannschaft stieß, vorne haben. Auf den Außenbahnen dürften Aufstiegsheld Rodrigo Zalazar (22) und der aus Heidenheim verpflichtete Tobias Mohr (26) das Rennen machen. Und im Sturm vertraut Frank Kramer wie zuletzt wohl auf eine Doppelspitze aus Sebastian Polter und Simon Terodde - wobei die beiden noch nachweisen müssen, dass sie gemeinsam stürmen können.

Auch interessant

Kommentare