Augsburger Rechtsverteidiger

Heidel bestätigt Treffen mit Opare

+
Daniel Opare.

Die Verantwortlichen von Schalke 04 haben sich mit Augsburgs Daniel Opare getroffen. Manager Christian Heidel klärt auf.

Gelsennkirchen - Schalkes Manager Christian Heidel hat bestätigt, dass er und Trainer Domenico Tedesco sich mit Augsburgs Daniel Opare getroffen haben.

„Es war ein Kennenlerngespräch, da ist nichts für Sommer entschieden“, sagte der Sportvorstand der Knappen bei Sky. Die Bild hatte das Meeting am Düsseldorfer Flughafen per Foto enthüllt und als Erstes darüber berichtet

Manuel Baum, der Coach des 27-jährigen Rechtsverteidigers beim FCA, war nicht sehr erfreut: „Es gibt immer zwei Seiten, warum er neben dem Trainer von Schalke sitzt und warum so ein Gespräch zustande kommt. Ich höre mir lieber zuerst den Spieler an, bevor ich wild herumspekuliere.“

Der Vertrag von Opare in Augsburg läuft im Sommer aus. Noch im Januar hatte der Ghanaer im Interview mit dem Kicker seine Bereitschaft zur Verlängerung erklärt und dass er froh wäre, "wenn ich noch mehrere Jahre hier spielen kann".

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare