Hängepartie bald zu Ende

Heidel spricht im Fall Meyer von "zeitnaher" Entscheidung

+
Bleibt er oder geht er? Schalkes Mittelfeldspieler Max Meyer.

Die Hängepartie dürfte bald ein Ende haben: Kurz vor dem Spitzenspiel in Leverkusen kündigt Schalkes Sportvorstand eine baldige Entscheidung über die Zukunft von Max Meyer an.

Gelsenkirchen - Schalkes Sportvorstand Christian Heidel hat eine baldige Entscheidung im Fall von Max Meyer angekündigt.

Der von vielen Klubs umworbene 22-jährige Mittelfeldspieler, dessen Vertrag im Sommer ausläuft und der deshalb ablösefrei den Klub wechseln könnte, hatte das erste Angebot von Schalke 04 abgelehnt. Vor einigen Wochen haben die Knappen die Offerte offenbar nachgebessert. „Wenn es eine Entscheidung gibt – und die wird zeitnah kommen – werden wir sie bekannt geben“, meinte Heidel.

Nachfolger von Nachwuchschef Ruhnert gefunden

Bereits entschieden  ist laut Heidel die Nachfolge vom ehemaligen Chef der Knappenschmiede, Oliver Ruhnert. Der aus Iserlohn stammende Ruhnert hatte seine Tätigkeit im Juli 2017 nach fünf Jahren auf Schalke beendet. Er war 2012 von Ex-Manager Horst Heldt zum Chef des Nachwuchsleistungszentrums gemacht worden. Für Schalke entdeckte er Spieler wie Sead Kolasinac oder Thilo Kehrer. Auch am Transfer von Leon Goretzka vom VfL Bochum nach Schalke hatte Ruhnert großen Anteil. Seit Beginn der laufenden Saison arbeitet Ruhnert als Chefscout beim Zweitligisten Union Berlin. "Wir haben die Nachfolge geregelt, dürften mit Namen aber noch nicht an die Öffentlichkeit", sagte Heidel.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare