Wieder Personalsorgen auf Schalke

Uchida fällt mehrere Wochen aus - OP in Japan?

+
Atsutu Uchida

[UPDATE 16.30 Uhr] GELSENKIRCHEN - Atsuto Uchida, Rechtsverteidiger des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04, wird der Mannschaft mehrere Wochen fehlen. Aufgrund der Schwere seiner im Hannover-Spiel erlittenen Verletzung flog der Japaner jetzt in sein Heimatland.

Von Jens Greinke

Niemand der Zaungäste am Schalker Vereinsgelände hatte am Donnerstagvormittag Atsuto Uchida bei der Trainingseinheit erwartet. Schließlich hatte sich der Japaner beim 2:0--Erfolg über Hannover 96 am vergangenen Wochenende einen Muskelfaserriss zugezogen. Doch dass Uchida am Vormittag einen Flugzeug nach Japan bestiegen hatte, war das doch ein keiner Schreck für den ein oder anderen Fans.

„Es ist auch eine Sehne betroffen, weshalb ,Uschi‘ sich noch eine zweite Meinung in der Heimat einholen wollte“, sagte Schalke-Trainer Jens Keller. Im schlimmsten Falle droht dem Rechtsverteidiger eine Operation, die dann ebenfalls in Japan durchgeführt werden soll. „Natürlich in enger Abstimmung mit unserem eigenen Ärzte-Team“, wie Manager Horst Heldt ergänzt. Doch egal, ob der 25-Jährige operiert werden muss oder nicht: „Er wird auf alle Fälle mehrere Wochen ausfallen“, sagt Heldt.

Somit sind die Personalsorgen der Schalker vor dem wichtigen Spiel bei Bayer Leverkusen am Samstag (18.30 Uhr) nicht unbedingt geringer geworden. Zwar steht Julian Draxler nach über zweimonatiger vor einer Rückkehr in die Mannschaft, doch ein Einsatz von Beginn an dürfte am Samstag illusorisch sein. Draxler dürfte allenfalls auf der Bank platz nehmen. Ebenfalls fraglich ist der Einsatz der angeschlagenen Chinedu Obasi, Benedikt Höwedes und Christian Fuchs. „Darüber werden wir erst kurz vor dem Spiel entscheiden können“, so Keller. Etwas Hoffnung macht hingegen der Heilungsverlauf bei Roman Neustädter, der sich gegen Hannover einen Knieprellung zugezogen hatte. „Roman hat heute voll mit trainiert“, sagt Keller.

Gegen Leverkusen wollen die Schalker ihren bemerkenswerten Rückrundenstart fortsetzen und möglichst den vierten Sieg in Folge feiern. Zudem würden die Blauweißen durch einen Erfolg den Rückstand auf das derzeit zweitplatzierte Werksteam verringern. Dass das überraschende Pokal-Aus von Leverkusen gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern Auswirkungen auf die Partie am Samstag haben wird, glaubt Keller allerdings nicht: „Meisterschaft und Pokal sind zwei verschiedene Paar Schuhe.“

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare