S04 bald in 2. Liga?

„Nur noch 15 Mal leiden!“: Schalke-Fan träumt vom Neuanfang und kritisiert Mannschaft scharf

Der FC Schalke 04 taumelt nach dem Remis gegen Werder Bremen dem Abstieg entgegen. S04-Fans werden im Netz deutlich und kritisieren Mannschaft und Trainer.

Bremen - Der FC Schalke 04 rückt einen Punkt näher an den 1. FSV Mainz 05 heran. Das war wohl die beste Nachricht aus Sicht der Königsblauen am Samstagabend. Denn gegen Werder Bremen zeigte der S04-Kader erneut zwei Gesichter. Verdiente Führung bis zur Halbzeit und klar die bessere Mannschaft. Dann der drastische Einbruch und Angsthasenfußball nach der Pause. Die Fans gehen mit ihrem Team und dem Trainer deutlich ins Gericht - und Haken den Klassenerhalt ab.

VereinFC Schalke 04
CheftrainerChristian Gross
StadionVeltins Arena (Gelsenkirchen)
Plätze62.271

Schalke-Fan wird nach Bremen-Spiel deutlich: „Nur noch 15 Mal leiden!“

45 Minuten lang hoffen und bangen, sich kurzzeitig freuen und dann doch nach 90 Minuten das TV-Gerät oder den Live-Stream enttäuscht ausschalten. Das Schauen der Spiele des FC Schalke 04 wird zur Fans zur wöchentlich wiederkehrenden Achterbahnfahrt. Das Ende jedoch war bislang in 18 von 19 Fällen ernüchternd. Der berühmte fußballerische Leckerbissen, das erhoffte Offensivfeuerwerk war es nicht, das Königsblau am Samstagnachmittag in Bremen abfeuerte.

Und dennoch blickten wohl zahlreiche Schalke-Fans immer wieder auf die Blitztabelle. Omar Mascarell rückte für den aus gesundheitlichen Gründen verhinderten Suat Serdar in die Startaufstellung und brachte S04 verdient in Front. Schalke 04 rückte um fünf Punkte auf den Relegationsplatz 16 heran.

Schalke 04: Mannschaft würde bei Abstieg in 2. Liga auseinanderbrechen

Dann die Ernüchterung nach dem Seitenwechsel. Königsblau igelte sich im eigenen Sechzehner ein. Werder Bremen übernahm die Initiative. Nutzen in Form von Konterchancen zogen ängstliche Schalker daraus allerdings nicht. „Zweite Hälfte eine Katastrophe. Unser Spiel hat überhaupt nicht mehr stattgefunden“, wurde ein Benutzer auf Twitter deutlich.

Klaas-Jan Huntelaar kassierte bei seinem Schalke-Comeback die Gelbe Karte.

Ein Anderer schaute bereits einige Monate in die Zukunft. Denn Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider hatte es bereits vor dem Spiel gegen Bremen angekündigt. Sollte S04 in die 2. Liga absteigen, würde die Mannschaft wohl auseinanderbrechen. Schalke drohen Millionenverluste. Einige Akteure jedoch wurden mit Verträgen ausgestattet, die auch eine Gültigkeit für Liga zwei besitzen.

Schalke-Fan wird deutlich: „Ich freu‘ mich über den Abstieg“

„Ich freu‘ mich über den Abstieg. Mit Domenico Tedesco und eigener Jugend bei Leuten mit Fußballsachverstand in die Führung klein anfangen. Lieber mit Herzblut Zweitligakampf, als blutleeres Söldnerkicken (hat zwar mit Kicken nix zu tun) in Liga 1“, schreibt der Benutzer. Viel Grund zur Hoffnung auf den Klassenerhalt bleibt auf Schalke derzeit nicht. 19 Bundesligaspielen wurden absolviert. Mit nur acht Punkten bleibt S04 Tabellenletzter. Die nächsten Gegner lauten RB Leipzig, Union Berlin und Borussia Dortmund.

Der Countdown läuft, für einen Schalke-Fan wortwörtlich. „Nur noch 15 Mal in der ersten Liga leiden, dann ist es geschafft. Und dann mal einen richtigen Neustart, die Verantwortlichen vom Hof jagen, neu aufbauen, irgendwann wieder aufsteigen“, schreibt er. Trotz der drei Neuzugänge läuft Schalke 04 dem Erfolg hinterher. Mit Erik Thommy vom VfB Stuttgart soll nun vielleicht der vierte Wintertransfer erfolgen. Doch kann der 26-Jähirge Offensivspieler noch genug bewirken? Daran darf durchaus gezweifelt werden.

Rubriklistenbild: © Carmen Jaspersen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare