Schalke in 2. Liga

S04-Sportvorstand Schneider deutlich: „Gewaltige Veränderungen“ bei Abstieg

Schalkes Sportvorstand fasst das vergangene Jahr 2020 zusammen. Zudem spricht er ein mögliches Abstiegsszenario des S04. Es würde sich einiges ändern.

Hamm - Was würde passieren, wenn der FC Schalke 04 wirklich in die 2. Liga absteigt? Zwar sind in der laufenden Saison noch etwas weniger als die Hälfte der Spiele zu absolvieren. Mit gewaltigem Abstand auf die Nichtabstiegsplätze ist ein solches Szenario allerdings nicht unwahrscheinlich. S04-Sportvorstand Jochen Schneider spricht über die möglichen Folgen in Gelsenkirchen.

VereinFC Schalke 04
CheftrainerChristian Gross
StadionVeltins Arena (Gelsenkirchen)
Plätze81.365

Schalke: Kader würde bei Abstieg auseinanderbrechen - „Gewaltige Veränderungen“

Eine ruhige Amtszeit verlebt Sportvorstand Jochen Schneider auf Schalke sicherlich nicht. Im Frühjahr 2019 hatte der 50-Jährige für Christian Heidel übernommen. Jahrhunderttrainer Huub Stevens hatte einige Wochen später S04 vor dem drohenden Abstieg gerettet. Königsblau schaffte mit David Wagner die erhoffte Wende in der neuen Saison - zumindest für ein halbes Jahr.

Ohne die grandiose Hinrunde wäre Schalke 04 schon vor einem Jahr abgestiegen. Das Polster von 30 Punkten nach 17 Spielen rettete den Traditionsklubs aus Gelsenkirchen über die Ziellinie. Ein Jahr später sieht das ganz anders aus. Vor dem Duell mit Werder Bremen am Samstagnachmittag (15.30 Uhr/live im TV und Live-Stream) kann S04 gerade einmal einen Saisonsieg und nur sieben Punkte vorweisen.

Schalke: „Wir haben keine Mannschaft, die für die 2. Liga zusammengestellt ist.“

Die Zeichen stehen deutlich auf Absturz in die Zweitklassigkeit. Das hätte nicht nur finanziell dramatische Folgen bei Schalke 04, wie Jochen Schneider in einem Interview mit dem Sportbuzzer betont. Denn: „Wir haben keine Mannschaft, die für die 2. Liga zusammengestellt ist. Da würde es gewaltige Veränderungen geben“, analysiert Jochen Schneider weiter. Die Planspiele für die kommende Saison haben bereits begonnen. Denn der FC Schalke 04 steht in der Pflicht, auch für die 2. Liga eine Lizenz zu beantragen - mitsamt entsprechenden Planzahlen und Plankader.

Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider spricht Klartext über einen möglichen Abstieg.

Ist der Abstieg besiegelt, wird der radikale Umbruch auf Schalke wohl unvermeidbar sein. Viele Spieler dürften die Königsblauen ablösefrei verlassen. Auch Jochen Schneider höchstselbst müsste seinen Hut nehmen. „Das ist doch klar, da brauchen wir doch nicht um den heißen Brei herumreden“, hatte der Sportvorstand Anfang Januar bei Sky selbst gesagt.

Schalke: Neuer Sportvorstand wird Neuaufbau bei Königsblau einleiten

Bis dahin jedoch ist der Weg noch lang. Jochen Schneider hatte mit Christian Gross den vermeintlichen Retter auf der Trainerposition engagiert. Christian Gross sei „der Richtige“, Jochen Schneider sei davon absolut „überzeugt“, wie er betont. Ob Christian Gross über die Saison hinaus auf Schalke bleibt, dürfte bezweifelt werden. Zumal der 66-Jährige seine Trainer-Rente vorerst „nur“ für die Schalker Mission Klassenerhalt unterbrochen hatte.

Schalke 04 bastelt an der Verpflichtung eines neuen Sportdirektors. Es kristallisiert sich ein Top-Favorit heraus. Sollte eben jener feststehen, wird er den Neuaufbau auf Schalke einleiten und wohl einen neuen Coach engagieren. So oder so: In den kommenden Monaten wird sich einiges verändern bei Königsblau.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare