Früherer S04-Profi

Rapper bedroht Ex-Schalker Thilo Kehrer nach PSG-Pleite: „Verpasse dir einen Kopfstoß!“

Thilo Kehrer dribbelt für PSG.
+
PSG-Spieler Thilo Kehrer, der bis zum Sommer 2018 für den FC Schalke 04, wurde von einem französischen Rapper heftig bedroht.

PSG-Verteidiger Thilo Kehrer wurde in Frankreich heftig bedroht. Der ehemalige Profi des FC Schalke 04 muss sogar um seine körperliche Unversehrtheit bangen.

Paris – Thilo Kehrer kämpft aktuell mit Paris St. Germain um die französische Meisterschaft. Der frühere Verteidiger des FC Schalke 04 musste mit PSG im Titelkampf aber eine Enttäuschung hinnehmen. Sein Team verlor mit 0:1 gegen den neuen Tabellenführer OSC Lille, wie RUHR24.de* berichtet.

Der neunmalige deutsche Nationalspieler war am Gegentor nicht ganz unbeteiligt. Das war wohl Grund genug für einen Musiker, um heftig gegen den 24-Jährigen zu schießen. Ein Rapper bedroht den Ex-Schalker Thilo Kehrer nach der PSG-Pleite*. Dabei droht er dem Paris-Star sogar körperliche Konsequenzen an. Im Mannschaftskreis hat der Rapper sogar Freunde. *RUHR24.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare