Europa Leauge

Dramatisches Aus! Ajax zerstört Schalkes Europa-Träume

+
Leon Goretzka eröffnete die Schalker Aufholjagd gegen Ajax, die am Ende ohne Erfolg blieb.

Gelsenkirchen - Ist das bitter! Schalke 04 gelingt ein mitreißendes Comeback gegen Ajax Amsterdam, gibt die Partie dann aber doch noch in der Verlängerung ab - trotz Überzahl.

Das war der wohl traurigste Sieg der Vereinsgeschichte: Der FC Schalke 04 ist nach einem mitreißenden Spiel als letzter deutscher Verein aus dem internationalen Geschäft ausgeschieden.

Nach der 0:2-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel schlugen die Knappen Ajax Amsterdam zwar mit 3:2 (0:0, 2:2) nach Verlängerung, doch am Ende war es zu wenig für die am Boden zerstörten Königsblauen, um 20 Jahre nach dem Uefa-Cup-Sieg den Traum vom zweiten Triumph weiter leben zu dürfen. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Die Enttäuschung ist riesengroß", sagte Kapitän Benedikt Höwedes: "Wenn man in die Kabine kommt und hängende Köpfe sieht, versucht man als älterer Spieler, die Jungs aufzubauen. Wir haben uns nichts vorzuwerfen. Wir haben gefightet. Wir haben ein richtig starkes Spiel abgeliefert und von der ersten Sekunde gezeigt, dass wir das Hinspiel vergessen machen wollen. Mit der ersten Gelegenheit für Ajax, die eigentlich keine war, haben wir das 1:3 hinnehmen müssen. So ist der Fußball manchmal, das tut richtig weh."

Auch Trainer Markus Weinzierl war mehr als nur geknickt, denn "wir haben sehr viel Moral gezeigt. Wenn du so toll fightest und dann doch ausscheidest, ist das einfach brutal bitter. Wir sind alle sehr, sehr enttäuscht."

Die niederländischen Experten gaben sich vor dem Anpfiff am Spielfeldrand die Klinke in die Hand: Bochums Trainer Gertjan Verbeek, Schalkes Jahrhundert-Coach Huub Stevens oder die ehemaligen Schalker Marco van Hoogdalem und Youri Mulder - es war viel Prominenz angereist.

Höwedes und Kolasinac kehren zurück

Markus Weinzierl hatte sein Team wohl oder übel umbauen müssen. Zwar konnte er auf die angeschlagenen Höwedes und Sead Kolasinac zurückgreifen, doch musste er durch die Gelbsperre von Thilo Kehrer insbesondere auf der rechten Abwehrseite ein kniffliges Problem lösen: Schalkes Trainer setzte bei der Lösung dieses Problems auf den routinierten Sascha Riether, der zuletzt meist noch nicht einmal im Kader gestanden hatte.

Niedergeschlagenheit auf Schalke - Bilder vom Spiel gegen Ajax

„Mit Unterstützung unserer Zuschauer ist alles möglich“, hatte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel vor dem Anpfiff noch einmal gebetsmühlenartig wiederholt. Und tatsächlich standen die Schalker Fans den zuletzt so gescholtenen Profis vorbildhaft zur Seite. Ein emotionaler Video-Clip auf dem großen Stadionwürfel hatte das Publikum noch einmal zur bedingungslosen Unterstützung aufgefordert.

Schalke beginnt furios

Und der Funke sprang sofort in den ersten Sekunden der Partie über. Bereits nach 1:51 Minuten hätten die Schalker mit 2:0 führen können: Zunächst scheiterte Leon Goretzka nach 41 Sekunden nach Vorlage von Kolasinac nur knapp, gut eine Minute später klatschte ein abgefälschter Schuss von Max Meyer an den Pfosten des Ajax-Gehäuse. Es war ein spektakulärer Auftakt einer spektakulären Partie.

Doch es wurde schließlich nichts mit dem von Weinzierl gewünschten „frühen Treffer“. Was einerseits daran lag, dass die Schalker sich in der Mitte der ersten Halbzeit eine seltsame Ruhephase gönnten und selbst das Tempo aus dem Spiel nahmen. Andererseits daran, dass die Hausherren die sich bietenden Angriffe zu überhastet und unkonzentriert abschlossen. Wie Goretzka in der 20. Minute oder Meyer (35.).

Doppelpack binnen drei Minuten

Die Amsterdamer, die im Hinspiel vor einer Woche noch wie eine Sturmflut über die Schalker gekommen waren, zeigten ihr Hochgeschwindigkeitsspiel nur selten. Und gingen ebenfalls schlampig mit ihren Kontern um. Ein stilistisch schöner, aber druckloser Fallrückzieher von Nick Viergever (24.) war das Bemerkenswerteste, was die Niederländer zustande brachten.

Und dann erfolgte in der zweiten Halbzeit genau das, was sich alle Schalker erhofft hatten: Die Knappen kämpften sich zurück in dieses Viertelfinale. Innerhalb von nur drei Minuten glich das Weinzierl-Team aus. Zunächst vollendete Goretzka einen schönen Konter zum 1:0 (53.), ehe Kolasinac Burgstaller mit einer feinen Flanke bediente, die der Österreicher zum 2:0 (56.) nutzte.

Ajax in Unterzahl

Wäre das Dach der Arena nicht geöffnet gewesen, wäre es wohl zu einem Überdruck im Stadion gekommen. Weinzierl riskierte alles, brachte nach der 1:0-Führung Klaas-Jan Huntelaar für Benjamin Stambouli. Ajax verlor in der 80. Minute Joel Veltman durch eine gelb-rote Karte. Und rettete sich in die Verlängerung, die Goretzka gar nicht mehr erlebte, weil er deutlich angeschlagen ausgewechselt und sogar in ein Krankenhaus gebracht werden musste

In der Extra Time hofften die Niederländer auf den Lucky Punch. In der 101. Minute köpfte Daniel Caligiuri eine Flanke des überragenden Kolasinac in die Maschen, es schien die Vorentscheidung. Doch Nick Viergever traf zum 3:1 (111.). "Eigentlich waren wir auf der Siegerstraße und bekommen dann ein Tor, das wir verteidigen müssen", meinte Weinzierl. Eine Minute vor Abpfiff machte ausgerechnet der gebürtige Düsseldorfer Amin Younes den Deckel drauf.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare