Ehemaliger Profi des S04

Kurioser Grund: Warum Mesut Özil nicht zum FC Schalke 04 zurückkehren möchte

Mesut Özil FC Arsenal
+
Mesut Özil steht aktuell beim FC Arsenal unter Vertrag. Er spielte früher für den FC Schalke 04.

Mesut Özil möchte den FC Arsenal verlassen. Einige Fans des FC Schalke 04 träumen von einer Rückkehr. Nun räumt der Ex-S04-Profi mit den Gerüchten auf.

Kein einziges Spiel absolvierte Mesut Özil (32) bislang für den FC Arsenal in der Saison 2020/21. Zuletzt stand er im März 2020 auf dem Rasen. Immer wieder ranken sich Wechselgerüchte um den ehemaligen Nationalspieler. Einige Fans wünschen sich eine Rückkehr zum S04, wie RUHR24.de* berichtet.

Bei den Königsblauen durchlief der Deutsch-Türke die Knappenschmiede und lief für die Profis auf. Nach der Rückkehr von Sead Kolasinac könnte sich der 32-Jährige anschließen. Doch Mesut Özil erklärt mit einem kuriosen Grund, warum er nicht zum FC Schalke 04 zurückkehren möchte.* Sein ehemaliger Teamkollege aus Bosnien spiele eine Rolle. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare