Feuerzeug-Werfer von Schalke überführt

+
Co-Trainer Sven Hübscher (rechts) wurde Opfer der Feuerzeug-Attacke.

GELSENKIRCHEN - Die Polizei Gelsenkirchen hat den Mann überführt, der beim Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln im Dezember 2014 Co-Trainer Sven Hübscher vom FC Schalke 04 mit einem Feuerzeugwurf verletzt haben soll. Der Verein musste daraufhin rund 43 000 Euro Strafe an den DFB bezahlen.

Wie der Fußballclub aus dem Revier am Dienstag mitteilte, soll der mutmaßliche Täter für den entstandenen Schaden in Regress genommen werden.

Schalke war wegen dieses Vorfalls und zwei weiterer Fälle unsportlichen Verhaltens von Fans und Zuschauern vom DFB mit einer Geldstrafe von insgesamt 60 000 Euro belegt worden. Der Anteil des Feuerzeugwurfs liegt nach Vereinsangaben bei 43 000 Euro.

Beim Heimspiel von Schalke gegen Köln war am 13. Dezember 2014 in der Nachspielzeit ein Feuerzeug von der Tribüne geflogen und hatte Co-Trainer Hübscher getroffen, der dabei eine Platzwunde erlitt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare