Novum bei Schalke: Geldstrafe für Gegentore nach Standards

+
Das Trainerteam um Schalkes Chefcoach Jens Keller hatte die Idee zu dem ungewöhnlichen Prämiensystem.

GELSENKIRCHEN - Beim Fußball-Bundesligisten Schalke 04 wird über eine ungewöhnliche Prämienregelung verhandelt. Die Mannschaft soll bis Saisonende für jedes aus einer Standard-Situation resultierende Gegentor eine Strafe zahlen.

Der Verein bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Sport-Bild" (Mittwoch). Ist das Team allerdings selbst nach Ecken, Freistößen oder Elfmetern erfolgreich, würde der Club einen Betrag in die Mannschaftskasse zahlen. Die Verhandlungen über diese Regelung sind nach Vereinsangaben jedoch noch nicht abgeschlossen.

Der Vorschlag stamme vom Trainerteam um Chefcoach Jens Keller. "Es geht in erster Linie nicht um das Geld, sondern um die Konzentration. Dass sich die Spieler immer wieder ins Gewissen rufen, sich bei ruhenden Bällen zu konzentrieren. Ebenso ist es wichtig, Gegentore durch Standards möglichst zu vermeiden", sagte der Schalker Manager Horst Heldt dem Magazin. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare