Keeper

Fährmann vorerst zurück auf Schalke - aus diesem Grund

+
Ralf Fährmann ist in dieser Saison von Schalke 04 an Norwich City ausgeliehen.

Ralf Fährmann trainiert aktuell auf Schalke. Ein vorzeitiges Ende seiner Leihe an Norwich City bedeutet das allerdings nicht.

Gelsenkirchen - Nanu? Ralf Fährmann ist zurück auf Schalke, trainiert dort auf dem Vereinsgelände. Dabei handelt es sich keineswegs um Archivbilder, die auf Twitter und Co. kursieren. Der Torhüter, der in dieser Saison an Norwich City ausgeliehen ist, hält sich bereits seit einigen Tagen wieder in der Heimat auf.

Auf Instagram postet der 31-Jährige immer wieder Video-Sequenzen aus dem Kraftraum, so auch am Dienstag beim Cardio-Training. Am gleichen Tag stand er hinterher jedoch auch auf einem der Schalker Trainingsplätze. Allerdings in zivil gekleidet, nicht in königsblauen Vereinsklamotten.

Eine vorzeitige Rückkehr? Nein, der Grund dafür ist simpel: Fährmann ist an der Leiste verletzt und absolviert in Deutschland Teile seine Reha, wie auch Sky Sport News HD berichtet.

Fährmanns Premier-League-Debüt endet vorzeitig

Für Fährmann ist es bislang kein gutes Fußball-Jahr. Denn seit seiner Leihe zum Premier-League-Klub läuft es nicht wirklich rund. Erst hatte er im Konkurrenzkampf mit Tim Krul das Nachsehen, und als Fährmann dann endlich sein Debüt in der englischen Liga geben durfte, weil Krul wegen einer Verletzung passen musste, endete dieses bei der 0:2-Niederlage bei Crystal Palace vorzeitig: Der Keeper musste nach 22 Minuten aufgrund besagter Leistenbeschwerden schon wieder vom Feld.

Nicht nur bei Fährmann läuft es nicht. Das gilt auch für einen Klub Norwich City. Die Canaries haben nach acht Spieltagen lediglich sechs Punkte auf dem Konto und sind Vorletzter - Abstiegsgefahr.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare