Nach Putin-Einladung: Schalke plant keine Russland-Reise

+
Wladeimir Putin hatte die Schalker eingeladen - sie verzichten noch auf einen Besuch.

GELSENKIRCHEN - Trotz der Einladung des Staatspräsidenten Wladimir Putin plant Fußball-Bundesligist Schalke 04 derzeit keine Reise nach Russland. "Es gibt keine Reisepläne, es ist nicht angedacht, nach Russland zu reisen", sagte Sportvorstand Horst Heldt am Donnerstag.

Gazprom ist Sponsor des FC Schalke.

Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hatte in der vergangenen Woche von Putins Wunsch berichtet, die Mannschaft der Königsblauen zu empfangen. "Ich bin mit Wladimir Putin im Gespräch. Er wünscht sich einen Besuch der Schalker Mannschaft", hatte Tönnies der Sport Bild gesagt. Der Fleischfabrikant war drei Tage Gast bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi gewesen. Tönnies pflegt einen relativ engen Kontakt zu Putin. Schalkes Trikotwerbepartner ist der russische Gas-Gigant Gazprom. Wegen der Krim-Krise war im Schalker Umfeld Kritik an möglichen Reiseplänen laut geworden. - sid

Lesen Sie auch:

- Putin freut sich über Boateng-Transfer

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare