Meyer und Goretzka überzeugten beim Schalker Sieg

+

GELSENKIRCHEN - Am Samstagvormittag hatten Max Meyer und Leon Goretzka noch recht keck gewitzelt. "Ich habe zum Max gesagt, er macht heute zwei Tore und legt mir eins auf", verriet Goretzka. Teil eins des Plans wurde schließlich umgesetzt.

Von Jens Greinke

Max Meyer erzielte beim 3:1 über 1899 seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga. Teil zwei blieb unvollendet.

"Obwohl ich Leon ja wirklich einen aufgelegt hatte", sagte Meyer zu einer Szene im zweiten Durchgang, als Goretzka in aussichtsreicher Position nicht zum Abschluss gekommen war. Vielleicht ganz gut so, denn ansonsten müssten die beiden in Zukunft sicherlich die Lottozahlen vorher sagen.

Spielberichte zum Schalker Sieg:

Wahrer Arbeit, wahrer Lohn: Schalke versöhnt Fans

Schalke vertreibt schlecht Stimmung

Die beiden Schalker Heranwachsenden waren letztlich die Spieler, denen am Samstag die meiste Aufmerksamkeit gewidmet wurde. Als der 19-Jährige Goretzka in der 56. Minute nach achtmonatiger Verletzungspause zurück aufs Spielfeld kehrte, rauschte geradezu ein Jubelorkan durch die Arena.

"Das war etwas ganz Besonderes, ein großes Dankeschön an die Fans", war der Ex-Bochumer auch eine Stunde nach dem Abpfiff noch gerührt. Entscheidenden Anteil am Ausgang der Partie hatte Goretzka zwar nicht, doch kam seine Rückkehr auf den Platz fast einer Erleuchtung gleich.

Ähnlich verhielt es sich mit Max Meyers Rückkehr in die Startelf. Der 19-Jährige nutzte seine Chance geradezu perfekt. Er übernahm die Aufgabe des kreativen Spielmachers, die Kevin-Prince Boateng eine Woche zuvor in Dortmund regelrecht aufreizend vernachlässigt hatte, mit hoher Verantwortung.

Es waren nicht nur seine beiden Tore, die ihn in dieser Partie herausragen ließen. Sondern auch seine Kreativität und Einsatzbereitschaft, die letztlich dazu führte, dass er sich ab der 80. Minute mit Wadenkrämpfen herumplagen musste. Meyers Spielfreude und vor allem sein Engagement dürften ihm viele Pluspunkte bei Roberto Di Matteo eingebracht haben. "Max war immer Bestandteil meiner Pläne. Er war heute überragend", so Di Matteo.

Schalke gewinnt 3:1 über Hoffenheim

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare