Youngster überzeugte nicht

Schalkes Meyer fiel bei Bayern durchs Raster

+
Schalkes Max Meyer wurde im Alter von zwölf Jahren vom FC Bayern übersehen.

München - Max Meyer gehört mit gerade einmal 19 Jahren zu den Leistungsträgern des FC Schalke. Wie jetzt herauskam, hat der FC Bayern den Youngster vor einigen Jahren nicht berücksichtigt.

Beim FC Schalke 04 ist er eine feste Größe. Mit gerade einmal 19 Jahren gehört Max Meyer zu den Leistungsträgern im Kader "Königsblauen". Selbst Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp lobte den Youngster des Revier-Rivalen zuletzt und sagte: "Der wäre bei 90 Prozent aller Nationalteams Stammspieler und Kapitän."

Gar nicht erfreut darüber dürfte der FC Bayern sein. Denn die Münchner hatten Meyer einst einfach übersehen. Der Mittelfeldspieler absolvierte 2007 ein Probetraining an der Säbener Straße. Meyer selbst bestätigte das nun der Sport Bild: "Mit zwölf Jahren habe ich an einem Straßenturnier teilgenommen. Es gab Vor-Turniere, von denen der beste Spieler eingeladen wurde. Von allen Regionen aus sind die besten Spieler nach München gefahren. Das Training war dann auf dem Trainingsgelände der Bayern."

Bayern-Fan bis zum Alter von 13 Jahren

Bei dem Turnier handelte es sich um den "Real-Junior-Cup", ausgerichtet für die gleichnamige Supermarktkette und Sponsoren wie dem deutschen Rekordmeister. Die anschließende Probe-Einheit an der Säbener Straße mit insgesamt 120 Talenten dauerte zwei Stunden - und dann ging es für Meyer wieder nach Hause. Ohne Feedback der Münchner. Trotz der Tatsache, dass gleich acht Scouts unter der Verantwortung des damaligen FCB-Nachwuchschefs Hermann Hummels dabei waren.

Zehn der Youngster verfolgten die Bayern weiter und sprachen mit deren Eltern. Meyer, damals Fan des Rekordmeisters, war nicht dabei. Heute schlägt sein Herz aber nicht mehr rot-weiß. "Mit zwölf, dreizehn war ich gar kein richtiger Fan mehr", erzählt er. "Als ich mit 14 in die Schalker Jugendabteilung kam und in der Arena Balljunge wurde, habe ich mich mit dem königsblauen Virus angesteckt - ich denke, ich spiele jetzt bei einem geilen Verein."

Und dieser Verein ist froh, Meyer in seinen Reihen zu haben. Kein Wunder, dass die Schalker den 19-Jährigen bis 2018 gebunden haben. Inklusive Ausstiegsklausel in Höhe von kolportierten 25 Millionen Euro. Auch wenn einige Vereine bereits Interesse zeigten - unter anderem der FC Chelsea im vergangenen Winter - bleiben die Verantwortlichen in Gelsenkirchen gelassen. "Max hat einen langfristigen Vertrag und ist nicht gerade günstig. Und ich sehe keinen Grund, warum er gehen sollte", sagte Trainer Jens Keller zuletzt.

mg

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare