Juve buhlt weiter um Schalker Draxler

+

Turin - Beim FC Schalke hat Julian Draxler einen Vertrag bis 2018. Doch der italienische Meister Juventus Turin will den Weltmeister unbedingt verpflichten. Berichte über eine Einigung zwischen Club und Spieler dementiert Draxlers Berater - doch Juve bleibt optimistisch.

Italiens Fußball-Meister Juventus Turin buhlt weiter hartnäckig um den deutschen Nationalspieler Julian Draxler vom FC Schalke 04.

Italienischen Medienberichten zufolge ist sich der 21-Jährige mit dem Champions-League-Finalisten über einen Wechsel einig. Die "Gazzetta dello Sport" berichtete am Sonntag, die Clubs verhandelten über die Ablöse und hätten sich angenähert.

Draxlers Berater Roger Wittmann betonte allerdings: "Es gibt keine Einigung." Italienische Medien hatten berichtet, der Mittelfeldspieler habe sich mit dem Double-Sieger bereits auf einen Fünfjahresvertrag verständigt. Schalke-Manager Horst Heldt hatte vergangene Woche bestätigt, dass Juve mit dem Offensivspieler verhandle. "Wenn der Julian sich das vorstellen könnte, dann müssten sich noch alle Parteien einig werden", sagte Wittmann der Deutschen Presse-Agentur.

Juve-Sportdirektor Beppe Marotta soll den Berichten zufolge Anfang kommender Woche nach Deutschland fliegen, um mit dem Bundesligisten weiter über die Ablösesumme zu verhandeln. Die "Gazzetta dello Sport" meldete am Sonntag, Marotta wolle den Wechsel möglichst innerhalb der nächsten Tage perfekt machen. Juve will Draxler wegen seiner langen Verletzungspause in der vergangenen Saison den Berichten zufolge am liebsten ausleihen, Schalke hingegen besteht demnach auf einen Verkauf und eine Ablösesumme von mindestens 30 Millionen Euro.

Juve-Trainer Massimiliano Allegri erklärte nach der 0:2-Niederlage seines Teams im Testspiel gegen Borussia Dortmund: "Wir brauchen noch einen offensiven Mittelfeldspieler. Vielleicht können wir schon in der nächsten Woche einen Neuzugang präsentieren, beim Transfermarkt weiß man nie." Draxler wäre nach Sami Khedira bereits der zweite deutsche Weltmeister bei dem Serie-A-Club.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare