Ex-Knappe

Holger Badstuber tritt gegen Schalke nach: "Mir wurde etwas vorgegaukelt"

+
Holger Badstuber ist sauer auf den FC Schalke 04.

Der ehemalige Schalke-Profi Holger Badstuber hat gegen Ex-Manager Christian Heidel geschossen. Er macht dem S04 schwere Vorwürfe.

Schalke – Holger Badstuber hat scharfe Kritik am FC Schalke 04 geübt. "Das waren einfach Lügen, dass sie nicht mit mir verlängern wollten. Für mich stand außer Frage, dass ich auf Schalke bleiben wollte", sagte der Ex-Knappe Badstuber im Gespräch mit dem Podcast Rasenfunk.

Im Nachhinein sei es aus seiner Sicht ein Fehler gewesen, nach Gelsenkirchen zum FC Schalke 04 zu wechseln. Badstubers Karriere bekam dadurch einen kleinen Knick. "Zu Schalke zu gehen war im Nachhinein definitiv ein Fehler. Wohl gefühlt habe ich mich dort nicht, der Bruch war zu groß", sagte Badstuber.

Holger Badstuber sauer auf den FC Schalke 04 und Ex-Manager Heidel: "Das war link"

Heidel hatte 2017 in einer Pressekonferenz behauptet, Schalke habe sich nach der Leihe des damaligen Bayern-Profis Badstuber gegen eine feste Verpflichtung entschieden. Diese stand für Badstuber allerdings nie zur Debatte. „Das war unsinnig. Das war link“, sagte er über das Vorgehen der Knappen-Führung.

Dabei sei es laut Badstuber schon bei seinem Wechsel vom Rekordmeister FC Bayern München nach Gelsenkirchen zum FC Schalke 04 nicht mit rechten Dingen zugegangen. „Mir wurde etwas vorgegaukelt.“ Trainer Markus Weinzierl habe ihm gesagt, „er bräuchte meine Passsicherheit und Qualität. Sonst wäre ich nicht von Bayern weg", so Badstuber, der seit Sommer 2017 beim aktuellen Zweitligisten VfB Stuttgart spielt.

Der 30-jährige Badstuber spielte schon als Kind für den VfB Stuttgart, wechselte dann in der B-Jugend zum FC Bayern München. Seine Karriere ging steil bergauf, den Innenverteidiger plagten aber zahlreiche Verletzungen. Nach seiner Zeit als Leihspieler des FC Schalke 04, kehrte er nicht lange zu den Münchnern zurück, sondern wechselte ablösefrei zum VfB Stuttgart. In der 1. Bundesliga kommt Badstuber auf insgesamt 166 Einsätze. dabei erzielte er drei Tore und bereitete fünf vor.

Holger Badstuber und Markus Weinzierl werden keine Freunde mehr

Dass Weinzierl in der jüngsten Stuttgarter Abstiegssaison ausgerechnet zum VfB kam, war aus Badstubers Sicht „völlig unverständlich. Ich hatte mit ihm auf Schalke keine gute Zeit. (...) Als Weinzierl kam, habe ich zu Mario Gomez gesagt: ‘Das wird eine zähe Saison.’“ Der Coach wurde nach einem halben Jahr wieder entlassen, die Schwaben stiegen 2019 ab.

Badstuber tritt gegen Schalke nach: Knappen haben andere Sorgen

Ein ähnliches Schicksal hätte die Knappen beinahe unter Domenico Tedesco ereilt. Der FC Schalke stellte ihn vergangene Saison dann aber frei und Jahrhunderttrainer Huub Stevens führte den S04 erfolgreich durch den Abstiegskampf. Mittlerweile soll Tedesco vor einem neuen Engagement in Russland stehen. Vom eingesparten Gehalt könnte der FC Schalke 04 in Stürmer wie Mariano Diaz von Real Madrid investieren. Das finanzielle Polster tut den Knappen gerade mit Blick auf einen möglichen Wechsel von Keeper Alex Nübel gut. Der S04-Kapitän wird die Schalker höchstwahrscheinlich im Sommer ablösefrei in Richtung FC Bayern München verlassen, seinen Vertrag mit den Königsblauen jedenfalls hat er immer noch nicht verlängert.

Für mehr Ärger als die Kritik von Badstuber sorgt dieser Tage aber wohl eher das Verhalten von Neuzugang Ozan Kabak. Zusammen mit der türkischen Nationalmannschaft posierte der Verteidiger für ein Foto und zeigte einen militärischen Gruß. maho/sid

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare