Drei Knappen wieder an Bord gegen Wolfsburg

+
Horst Heldt hofft auf den Ehrgeiz der Schalker Spieler.

GELSENKIRCHEN - Seit dem vergangenen Wochenende, als die Hoffnungen des FC Schalke 04 auf eine erneute Teilnahme an der Champions League geplatzt waren wie ein abgefahrener Autoreifen, hat Horst Heldt zumindest eine Erleichterung eingebracht.

Von Jens Greinke

„Wir müssen uns jetzt nicht mehr mit drei verschiedenen Szenarien beschäftigen, wie die Saison ausgeht, sondern nur noch mit zweien“, sagt Heldt auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg.

Das Zähneknirschen des Schalker Managers ist dabei kaum zu überhören. Nach dem müden 0:0 gegen den SC Freiburg steht so gut wie fest, dass die Champions League für die Schalker in der kommenden Saison allenfalls für den ein oder anderen netten Fernseh-Abend sorgen wird, aber nicht für den erhofften, erneuten Geldregen wie in den vergangenen drei Jahren. Die Chancen sind nur noch theoretischer Natur.

Heldt und Trainer Roberto Di Matteo haben nun die Qualifikation für die Europa League als neue Zielvorgabe ausgegeben, wofür die Mannschaft ihren aktuellen fünften Tabellenplatz halten müsste. Die Europa League gilt bei den europäischen Spitzenklubs allerdings als so etwas wie die kleine, unattraktive Schwester der Champions League. Und so dürfte es während der letzten sechs Saisonspielen spannend werden zu beobachten, mit wie viel Ehrgeiz die Schalker Profis dieses Ziel verfolgen werden. „Ich glaube und hoffe nicht, dass es ein Motivationsproblem geben wird“, sagt Di Matteo, und Heldt ergänzt: „Die Luft ist bei uns definitiv noch nicht raus.“

Eine These, die am Sonntag erstmals im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg (17.30 Uhr) auf dem Prüfstand stehen wird. Di Matteo hat es auch auf der Zielgeraden der Saison weiter mit vielen Verletzten zu tun. In Wolfsburg muss der Schalke-Coach auf Christian Fuchs (Infekt) und auch Eric Maxim Choupo-Moting verzichten. Der Stürmer hatte am Donnerstag das Training mit Bauchschmerzen abbrechen müssen und wegen einer Dünndarm-Entzündung sogar eine Nachts im Krankenhaus verbringen müssen. „Bei ihm wird es wohl noch einige Tage dauern“, sagt Di Matteo.

Fraglich ist auch noch der Einsatz von Sidney Sam. Zurück im Kader sind hingegen Benedikt Höwedes, Max Meyer und Leon Goretzka, die zuletzt im Training wegen leichterer Blessuren gefehlt hatten.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare