Heldt zu Holtby: Stockender Dialog mit Tottenham

Lewis Holtby

GELSENKIRCHEN - Horst Heldt war ein wenig in Eile, als er die Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) verließ - die ein oder andere Information ließ sich der Manager des FC Schalke 04 dann aber doch noch entlocken.

Zum einen, dass die Gelsenkirchener bei Olympique Lyon offiziell Interesse an Michel Bastos bekundet haben; zum anderen, dass es weiterhin „kein akzeptables Angebot“ von Tottenham Hotspur für eine vorzeitige Verpflichtung von Lewis Holtby gäbe. Wobei sich die Verhandlungen mit den Engländern laut Heldt als schwieriger erweisen würden als die mit den Franzosen. „Seit zwei Tagen gibt es keinen Kontakt mehr zu Tottenham“, berichtete Heldt.

Lesen Sie auch:

Held im Interview: "Verlieren jetzt nicht die Nerven"

Heldt: Interesse an Bastos - Bisher keine Verhandlungen

Der englische Premier-League-Klub, der Lewis Holtby zum Sommer ablösefrei verpflichtet hat, habe sein Angebot für einen vorzeitigen Wechsel des Mittelfeldspielers zwar aufgestockt, „aber für uns nicht erwähnenswert“, so Heldt. Auch mit Lyon sind die Verhandlungen ins Stocken geraten. „Wir haben unser Interesse signalisiert“, sagt Heldt, der dem brasilianischen Mittelfeldspieler gerne nach Gelsenkirchen holen würde.

Doch auch in diesem Falle stehe der Verein nicht unter Druck. „Vielleicht orientieren wir uns anderweitig. Machbarkeit und nicht Wünsche sind das alles Entscheidende“, sagt Heldt. Derweil scheint es gut möglich, dass Edu die Schalker noch in diesem Winter verlassen wird. Für den 31-jährigen Brasilianer liegt ein Angebot aus dem asiatischen Raum vor. - Jens Greinke

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare