Heimspiel für die Schalker

Die starken Wolfsburger kommen

+
Nach dem Jubel in Hamburg wollen die Schalker nur zu gerne auch einen Heimsieg über Wolfsburg feiern.

GELSENKIRCHEN - Für die Pessimisten unter den Anhängern des FC Schalke 04 dürfte die Rückrunde der Fußball- Bundesliga erst mit dem Spiel am Samstag, 1. Februar, gegen den VfL Wolfsburg beginnen.

Nach dem ebenso souveränen wie einfachen Auftaktsieg beim von allen guten Geistern verlassenen Hamburger SV am vergangenen Sonntag kommt mit den Niedersachsen ein Gegner mit gänzlich anderen fußballerischen Möglichkeiten in die Gelsenkirchener Arena.

„Die 1:3-Niederlage gegen Hannover spiegelt überhaupt nicht die Qualitäten der Wolfsburger Mannschaft wider“, sagte Jens Keller. Zwar werde die Integration von Neuzugang Kevin de Bruyne noch ein wenig andauern, dennoch sei diese Verpflichtung „ein absoluter Gewinn“ für den VfL, so der Trainer der Schalker. Die Wolfsburger seien ohnehin eine starkes Team.

Nach der erneuten Millioneninvestition umso mehr. Ein wenig neidisch schaue er schon auf den heutigen Konkurrenten. Allerdings nur, wenn es um die finanzielle Ausstattung gehe, gestand Manager Horst Heldt ein und führte aus: „Es ist sehr, sehr schön hier – und deshalb möchte ich nicht tauschen. Die Tradition ist für mich doch um so vieles mehr wert als andere Gegebenheiten.“

Richtung des Gegners muss erlaubt sein, scheint sich Heldt gedacht zu haben. Immerhin treffen heute zwei direkte Rivalen aufeinander. Die Wolfsburger liegen lediglich mit einem Punkt (30) in Rückstand. Auch wenn bei dieser Begegnung zwischen den beiden Champions-League- Aspiranten noch keine Vorentscheidung um das Erreichen oder das Verfehlen der Saisonziele fallen wird, so wird doch eine Tendenz auszumachen sein, wohin die Reise für die beiden Teams in dieser Saison gehen wird.

Und die Vorzeichen für die Schalker stehen nicht schlecht: Sie haben eine gute Bilanz gegen den VfL vorzuweisen. Vier der vergangenen fünf Partien entschieden sie für sich. Allerdings dürfte die Mannschaft von Jens Keller sehr schlechte Erinnerungen an das Hinrundenspiel haben, das sie chancenlos mit 0:4 verloren hatten. Zudem absolviert der VfL eine starke Saison. Allerdings sind die Schalker mittlerweile seit vier Spielen ungeschlagen und haben Selbstvertrauen aus dem jüngsten Sieg gezogen, sagte Keller.

Atsuto Uchida fällt aufgrund einer Gelb-Sperre aus. Dafür kehrt mit dem von einer Muskelverletzung und einem Magen-Darm-Infekt genesenen Benedikt Höwedes ein Stammspieler zurück ins Team. Und auch Kevin-Prince Boateng, der zuletzt in Hamburg im defensiven Mittelfeld agierte, kann auf diesem Posten wie ein Neuzugang gesehen werden. „Er hat das sehr gut gemacht und ist auf dieser Position auf jeden Fall eine Option“, meinte Keller. Die in der Hinrunde von Leistungsschwankungen geplagte Schalker Mannschaft soll nun gegen diese zeitweiligen Ausfälle gefeit sein. „Wir haben im Trainingslager Konstanz geübt“, sagte Keller scherzhaft.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare