Kellerduell am Sonntag

Stevens Wiedersehen mit einem alten Bekannten - Burgstaller fraglich

+
Feierten zusammen Erfolge beim FC Schalke 04: Huub Stevens (links) und Horst Heldt

Für den FC Schalke 04 ist die Partie am Sonntag bei Hannover 96 mehr als nur ein richtungsweisendes Spiel. Trainer Huub Stevens muss auf zahlreiche Leistungsträger verzichten.

Gelsenkirchen - Wenn Huub Stevens mit seinen Schalkern am Sonntag (15.30 Uhr/bei uns im kostenlosen Live-Ticker) beim Bundesliga-Vorletzten Hannover 96 ran muss, ist es auch das Wiedersehen zweier alter Bekannter. Für Noch-96-Manager Horst Heldt verspürt der Schalker Interimstrainer ein wenig Mitleid. Allzu viel davon sollten seine Knappen nicht aufs Feld bringen. Verlieren verboten im Kellerduell.

Etwas länger als ein Jahr hatte Stevens an der Seite von Manager Heldt gearbeitet. Zusammen hatten sie die Qualifikation zur Champions League gefeiert und in der Folgesaison den besten Schalker Saisonstart der Vereinsgeschichte hingelegt. Dennoch war für Stevens Schluss im Dezember 2012. Das Aus nach einer langen Sieglosserie und dem Fall auf Rang sieben. Tabellenregionen, von denen die Königsblauen heutzutage nur zu träumen wagen. 

Dennoch blickte der „Knurrer von Kerkrade“, wie er liebevoll im Ruhrgebiet bezeichnet wird, vor der anstehenden Aufgabe auf eine gute Zusammenarbeit zurück: „Es hat Spaß gemacht“, so Stevens, der zugab, dass nicht immer alles nach Plan lief: „Was früher mal vorgefallen ist, bleibt intern. Egal, welcher Manager hier war, der hatte auch keine leichten Momente mit mir. Aber ich vergesse ganz schnell.“ 

Kein Kontakt zwischen Heldt und Stevens

Kontakt zwischen Held und Stevens gab es nicht vor der richtungsweisenden Partie für beide Teams. Falls doch, hätte der 65-jährige Niederländer wohl seinem ehemaligen Kollegen sein Mitleid ausgedrückt: „Natürlich würde es mir leid tun, wenn es dort bald für ihn enden würde. Es wäre schade für ihn in Hannover, aber wir kennen alle das Geschäft und wie es läuft“, so Stevens. 

Die Niedersachsen gleichen einem Scherbenhaufen, nicht zuletzt durch die Diskussionen um die Entmachtung des Vorstandsvorsitzenden Martin Kind, dessen herber Kritik an Trainer Thomas Doll und Heldt sowie einer desolaten 0:5-Niederlage in der Länderspielpause gegen Zweitligist Arminia Bielefeld. Beeinflussen ließ sich Stevens von der Unruhe nicht und vermied jegliche Einschätzung des angeschlagenen Kontrahenten: „Wir haben nur sehr wenig Zeit gehabt, deshalb habe ich mich nur ganz wenig mit dem Gegner auseinandergesetzt.

Aufstellung S04: So könnte Schalke in Hannover antreten

Stevens schaut nicht auf den kommenden Gegner

Ich war nicht beim Hannover-Training“, sagte Stevens, fügte aber an: „Natürlich wissen wir ungefähr, wie der Gegner antreten wird.“ Gespielte Ahnungslosigkeit also bei vollem Durchblick. Für den Schalker Trainer gehe es ganz allein „um uns. Ich möchte, dass unsere Spieler Leistung bringen“, so Stevens. Wer diese Forderung am Sonntag auf den Rasen bringen soll gegen die Schießbude der Liga (zuletzt 20 Gegentore in sieben Partien), bleibt abzuwarten. 

Fest steht, dass das Trainergespann Stevens/Mike Büskens auf zahlreiche Leistungsträger verzichten muss. Alessandro Schöpf (Außenbandriss), Weston McKennie (Außenband- und Kapselriss) und Nabil Bentaleb fallen sicher aus. „Nabil ist bei der medizinischen Abteilung der U23. Die Verletzung ist aus der Vergangenheit bekannt und daher kann er auch nicht voll trainieren“, berichtete der Niederländer, der eine baldige Rückkehr seines Mittelfeldmanns nach seiner Degradierung in Aussicht stellte: „Die Tür ist für ihn nicht geschlossen, er kann sie wieder öffnen.“ 

Rückkehrer Mascarell und Chance für Boujellab

Hinter dem Einsatz von Guido Burgstaller steht derweil ein dickes Fragezeichen. Wie Stevens verkündete, habe der Österreicher die Nachbehandlung seiner vollzogenen Zahn-Operation gesundheitlich nicht gut verkraftet, weshalb er das Training am Freitag nur eingeschränkt mitmachen konnte.

Hat aber vorerst U23-Akteur Nassim Boujellab eine Chance? Der 19-jährige Marokkaner nahm zuletzt regelmäßig am Trainingsbetrieb teil. „In Sevilla hat er 75 Minuten gespielt und einen guten Eindruck hinterlassen. Mal schauen, was noch bis Sonntag passiert“, ließ Stevens alles offen. 

In Spanien kam Boujellab neben Rückkehrer Omar Mascarell zum Einsatz. „Es ist ein sehr schönes Gefühl, wieder dabei zu sein“, wird der spanische Mittelfeldmann im vereinsinternen Interview zitiert. Mascarell stand in den vergangenen Wochen aufgrund von Leistenproblemen nicht zur Verfügung. Jetzt will er im Schalker Abstiegskampf tatkräftig helfen: „Unsere Situation ist derzeit nicht die beste. Das wollen wir schnellstmöglich ändern. Wenn wir unsere Qualität auf den Platz bringen, werden wir das Spiel auch gewinnen“, zeigte sich Mascarell optimistisch.

Auch er weiß, dass eine Niederlage in Hannover den Revierklub FC Schalke 04 endgültig ins Tal der Tränen befördern würde. Verlieren verboten.

Lesen Sie auch: 

Caligiuri-Comeback bereits in Hannover? Stevens: "Warum nicht?"

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare