Transfergerüchte

Stürmer bleibt laut Berater doch auf Schalke

+
Franco Di Santo schwankt noch zwischen Königsblau und anderen Vereinen.

Erst kam durch Transfergerüchte Bewegung in die ganze Sache, jetzt soll dieser Stürmer aber wohl doch bei Schalke bleiben. Der Berater hat sich eingeschaltet.

Gelsenkirchen - Der Berater von Schalkes Stürmer Franco Di Santo hat Gerüchte dementiert, wonach der Argentinier nach Brasilien wechseln wird. Das berichtet die Funke Mediengruppe

Zuvor war angeblich der FC Santos an einer Verpflichtung des 29-Jährigen interessiert. Das berichtete Globo Exporte und bestätigt damit Informationen von Gazeta Esportiva. Mit vier Millionen Jahresgehalt gehört Di Santo mit zu den Großverdienern auf Schalke – und unter anderem seit der Verpflichtung von Mark Uth zu den Streichkandidaten. 

Zukunft auf Schalke

Di Santo wird aber offenbar nicht nach Brasilien wechseln. Das meldet die brasilianische Sportzeitung Lance auf ihrem Online-Portal. Di-Santo-Berater Gustavo Goñi sagte dem Magazin, dass er die Zukunft des Stürmers beim Fußball-Bundesligisten Schalke 04 sehe.

Schwierig dabei für die Offensivkraft: Die Konkurrenz ist groß. Guido Burgstaller und Breel Embolo sind starke Spieler. Hinzu kommen, wie schon erwähnt, Mark Uth und Steven Skrzybski (Neuzugang von Union Berlin) sowie Cedric Teuchert, der in China mit einem Tor auf sich aufmerksam gemacht hat. Zudem wird auch der Ukrainer Yevhen Konoplyanka sich um einen der Offensivplätze bemühen.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.